Javascript is currently disabled. This site requires Javascript to function correctly. Please enable Javascript in your browser!

Bemerkenswertes 2007

Turniere und Landesmeisterschaften im November und Dezember

02.12.2007: Sehr erfolgreiches Jahresende für die Aachener Paare

Obwohl sich das Jahr bereits dem Ende neigt und der vorweihnachtliche „Stress“ begonnen hat, zeigten unsere Turnierpaare in den letzten Wochen keinerlei Müdigkeit. Sie starteten bei zahlreichen Turnieren, darunter auch mehrere Landesmeisterschaften.

LM HGR II
Das erste November-Wochenende (3./4.11.) war beim TSK Sankt Augustin für die Landesmeisterschaften der Hauptgruppe II D-B reserviert. In der Lateinsektion am Samstag landeten zwei Aachener Paare in den Finalrunden. In der D-Klasse erreichten André Gerlich und Konstanze von Schnakenburg den sechsten Platz (von 9). Stefan Joeres tanzte mit seiner neuen Tanzpartnerin Vanessa Meier das erste gemeinsame Turnier. Sie erhielten in der B-Klasse auf Anhieb den fünften Platz (von 12).

Auch in den Standardmeisterschaften am nächsten Tag zeigte Aquisgrana Endrundenpräsenz. In der C-Klasse ertanzten sich Patrick Hof und Christina Nositschka (Foto oben li.) den vierten Platz (von 21). Dabei ging es für die beiden nach zwei fünften (LW, TA) einem vierten (SF) und einem dritten Platz (QS) im Finale denkbar knapp zu. Erst nach Skatingregel ergab sich ein Sieg über das ebenfalls mit Platzziffer 17 bewertete Paar aus Bielefeld.

In der mit 28 Paaren gut besetzten B-Klasse erreichten Karl-Heinz Klöss und Sandra Kutschinski-Klöss Platz 11 im Semifinale. Im Finale erhielten Andreas Weiland und Katharina Stempel (Foto oben re.) zwar nur im Wiener Walzer und im Quickstep die Majorität an Sechsen, doch aufgrund der sehr gemischten Wertungen bei allen Finalpaaren ergab sich für sie trotz etlicher besserer Noten am Ende fünfmal Platz sechs. Das letzte Turnier von Florian Petzold und Alla Lokhanko (Foto re.) war die gleiche Meisterschaft vor ziemlich genau einem Jahr. Damals gingen sie nicht nur als Landesmeister der C-Klasse hervor, sondern ertanzten sich auch im Folgeturnier der B die Bronzemedaille. Nach einer längeren berufbedingten Pause trainierten die beiden in den letzten Monaten wieder intensiv und wiederholten mit dem dritten Platz das hervorragende Ergebnis des Vorjahres.

Zu den Turnierergebnissen C Std. und B Std..

OWL tanzt...
...hieß es am Wochenende des 10./11. November. Das Turnier, das seinen Ursprung im Jahr 2000 hat, hat sich mittlerweile zu einem der größten Tanzsportevents in NRW entwickelt. Organisiert von mehreren Vereinen der Region Ostwestfalen-Lippe, wurden in diesem Jahr insgesamt 77 Turniere für jede Altersklasse parallel auf vier Flächen in der Bielefelder Seidenstickerhalle ausgetragen.

Am Samstag starteten Thorsten Müller und Antje Eder bei den Senioren C Latein. Im Finale setzten sie sich gegen drei enge Konkurrenten aus der Vorrunde durch und gewannen alle vier Tänze (Platz 1 von 10). Dariusz und Eva Rupka starteten in der gleichen Klasse am Sonntag. Sie ließen ebenfalls mehrere Vorrundenkonkurrenten hinter sich und gelangten mit der eher ungewöhnlichen Platzkombination 6./1./1./2. auf den zweiten Platz (von 11). Auch bei den übrigen Paaren dieser Runde zeigten die Wertungsrichter wenig Einvernehmen. Peter und Gisela Paetzold rüsteten sich für die bevorstehende Landesmeisterschaft und tanzten an beiden Tagen die Standardturniere der Senioren IV A mit. Sie erreichten jeweils den zweiten Platz (von 5 bzw.6).

Zu den Turnierergebnissen von Samstag und Sonntag.

LM Sen IV
Eine Woche später, am 17. November, wurde im Clubheim des Saltatio Bergheim nicht nur für Ehepaar Paetzold sondern für den gesamten TNW eine Premiere begangen. Für die in diesem Jahr neu gegründeten Senioren IV A- und S-Klassen wurden die ersten Landesmeisterschaften ausgerichtet. Neun Paare gingen in der A-Klasse an den Start. Peter und Gisela Paetzold gaben sich im Finale ein äußerst spannendes Duell mit einem Konkurrenten aus Wuppertal. Nach dem Slowfox warteten beide Paare mit zwei zweiten und zwei dritten Plätzen auf, so dass der Quickstep zum entscheidenden Tanz wurde. Hier unterlagen Paetzolds aufgrund des Majoritätssystems ganz knapp trotz besseren Notendurchschnitts. Sie erhielten die Bronzemedaille (3. von 9).

Zum Turnierergebnis der Sen IV A

Turniertag in Aachen
Am Samstag, dem 24. November, fand in unserem Clubheim ein Senioren II-Standardtag statt. Die vier Turniere der D- bis A-Klasse waren leider nur gering besetzt, aber immerhin musste keines mangels Beteiligung ausfallen. In der D-Klasse gewannen Alois und Ingrid Ossing vom TC Coesfeld alle drei Tänze (1. von 6). Als Sieger der D tanzten sie auch das Folgeturnier mit. Im Finale der C-Klasse siegten Karl und Gabi Sedlbauer von Grün-Gold Casino Wuppertal mit 19 von 20 Einsen (1. von 5).

Nur drei Einsen fehlten Walter und Doris Böhm zur Bestwertung im Finale der B-Klasse. Sie erreichten in der Vorrunde bereits als einziges Paar die volle Punktzahl und gewannen das Turnier gewohnt souverän (1. von 5). Selbstverständlich ließen sie es sich nicht nehmen, das Folgeturnier der A-Klasse mitzutanzen. Ganz zu recht, wie sich zeigte, denn sie führten auch in dieser Klasse das Feld mit voller Kreuzchenzahl an. Im Finale behaupteten sie sich wiederum in allen fünf Tänzen (1. von 6), so dass sie am Ende des Turniertages einen glorreichen Doppelsieg mit den Aachener Fans feierten.

Zu den Turnierergebnissen hier

Turniertag in Wuppertal
Aller guten Dinge sind drei, wie sich zeigte, denn am gleichen Tag starteten Jürgen und Petra Weidhase (Archivfoto unten li.) beim Grün-Gold Casino Wuppertal. Wie Ehepaar Böhm, beenden auch diese beiden so gut wie jedes Turnier auf dem Treppchen. Ihrem Ruf wurden sie beim Standardturnier der Senioren I B gerecht. Mit 21 von 25 Einsen gewannen sie alle fünf Tänze und belegten Platz 1 (von 6).

Zum Turnierergebnis hier

Turniertage in St.Augustin, Düsseldorf und Köln
Das erste Advent-Wochenende am 1./2. Dezember bot einen krönenden Jahresabschluss mit fünf weiteren Treppchenplätzen für die Aquisgrana-Standardpaare. Am 1. Dezember starteten Raimond Creusen und Nicol Erens beim TSK Sankt Augustin in der Hauptgruppe II A und ertanzten den zweiten Platz (von 7). Beim TD TSC Düsseldorf Rot-Weiß ertanzten sich Walter und Doris Böhm einen Sieg bei den Senioren II B (1. von 4).

Die beiden starteten anderntags beim TSC Mondial Köln in der gleichen Klasse und überzeugten erneut die Wertungsrichter. Diese vergaben 22 Einsen und damit den ersten Platz (von 5) an Ehepaar Böhm. Im anschließenden Turnier der Senioren I B glänzten gleich zwei Aachener Paare. Thorsten Müller und Antje Eder erlangten in der Vorrunde die volle Kreuzchenzahl dicht gefolgt von Jürgen und Petra Weidhase mit 24 Kreuzen. Im Finale teilten sich beide Paare die Einser- und Zweier-Wertungen. Ehepaar Weidhase gewann den Tango, während die übrigen Tänze und somit auch der Sieg an Thorsten und Antje gingen (1. von 6).

Zu den Turnierergebnissen von St. Augustin und Köln

Allen Paaren herzlichen Glückwunsch zu ihren erfolgreichen Turnieren.

Breitensportturniere Senioren

01.12.2007: Geteilter Sieg ist doppelter Sieg…

…irgendwie so ähnlich muss wohl die Umkehrung des „Geteiltes Leid…“-Sprichworts lauten, wenn man die Erfolgsbilanz unserer Breitensport-Mannschaft in den letzten Wochen dieses Jahres betrachtet.

Eingeläutet wurde die Siegesserie am 4. November beim TSC Düsseldorf Rot-Weiß, der das BSW-Turnier um den TNW-Pokal ausrichtete. Nachdem die Aachener in den beiden Vorjahren jeweils knapp den dritten bzw. zweiten Platz verpasst hatten, reichte es dieses Mal sogar bis aufs oberste Siegertreppchen. Allerdings standen sie dort oben nicht allein. Die Mannschaft des Grün-Gold-Casino Wuppertal, die den Pokal bereits zweimal gewonnen hatte, lag nach dem zweiten Durchgang mit 81 Punkten gleichauf mit Aachen. Mit dem dritten Sieg in Folge ging der Wanderpokal nun endgültig nach Wuppertal.

Aber auch unser Team, bestehend aus Bernd und Renate Kraus, Heinz Hermanns und Elke Honings, Martin und Dorothee Oerder, Ralph-Michael Nissing und Inge Duda sowie Wolfgang und Gertraud Döring (Foto oben links), sollte bei seiner erstmaligen Eroberung des Pokals nicht leer ausgehen. TNW-Präsident Josef Vonthron stiftete kurzerhand einen zweiten Pokal, der als neuer Wanderpokal seine erste Station in Aachen machen würde.

(Weitere Ergebnisse des TNW-Pokals: 3. TSC Rheindahlen (85 P.), 4. Tanzsportfreunde Essen (88,5 P.), 5. TD TSC Düsseldorf Rot-Weiß „Rot“ (90 P.), 6. TTC Rot-Weiß-Silber Bochum (97 P.), 7. TSC Mondial Köln (106,5 P.), 8. Startgemeinschaft (108,5 P.), 9. TD TSC Düsseldorf Rot-Weiß „Weiß“ (111,5 P.), 10. TC Seidenstadt Krefeld (117 P.), 11. TSC Haltern (131,5 P.))

Am 18. November startete unsere Mannschaft mit Ralph-Michael Nissing und Inge Duda, Joseph und Alice Pankert, Bernd und Renate Kraus sowie Martin und Dorothee Oerder erneut erfolgreich beim TSC Rheindahlen. Jedes Paar hatte dieses Mal die freie Entscheidung über alle fünf bis sieben Tänze; die üblichen Pflichttänze entfielen. Auch aus diesem Turnier gingen die Aachener als Sieger hervor (1. von 6 Teams).

Am 1. Dezember, kurz vor dem offiziellen Nikolaustermin, ging es beim TTC Rot-Gold Köln bereits um die traditionellen Nikolauspokale. Ralph-Michael Nissing und Inge Duda, Joseph und Alice Pankert, Heinz Hermanns und Elke Honings sowie Reinhard Urhahn und Christiane Schönenberg-Urhahn ertanzten wiederum den ersten Platz (von 7) und durften den größten aller Pokale mit nach Aachen nehmen.

Die festliche Übergabe des neuen TNW-Wanderpokals fand im ehrenvollen Rahmen unseres Nikolausballes statt. Nachdem die BSW-Tänzer samt Trainer Wolfgang und Annette Maß für ihre sportlichen Leistungen geehrt worden waren, überreichte der TNW-Breitensportwart Horst Westermann den Pokal unter großem Beifall der Zuschauer an die Sprecherin der BSW-Gruppe Renate Kraus (Foto unten rechts).

Dem BSW-Team herzlichen Glückwunsch zu den erfolgreichen Turnieren und weiterhin viel Glück und Erfolg im neuen Jahr.

Tag des Tanzens

03.11.2007: ...im Zeichen der Jugend

Aufgrund des enormen Zuwachses an Jugendlichen in unserem Verein wurde unser Programm zum Tag des Tanzens dieses Mal ganz auf diese Mitgliedergruppe abgestimmt. Turnierwart Guido Gehlhaar organisierte zusammen mit den Trainern der Jugendgruppen eine große vereinsinterne Jugendmeisterschaft. Für fast alle Teilnehmer war es das erste Turnier und somit auch das erste Mal, dass sie ihr tänzerisches Können vor Wertungsrichtern und natürlich auch vor den zahlreichen, neugierigen Eltern und Geschwistern zeigen durften.

Um die Chance auf das Siegertreppchen zu vergrößern, wurde für jeden der vier Tänze Langsamer Walzer, Chacha, Tango und Jive ein eigenes Turnier ausgerichtet. Alle 33 Paare starteten jeweils in einer Standard- und einer Lateinsektion nach eigener Wahl. Eindeutige Favoriten waren dabei der Walzer und der Chacha mit 26 bzw. 29 Paaren. Vor dem Einzug ins Finale standen folglich erst einmal eine Vor- und zwei Zwischenrunden, während sich im Tango und im Jive mit sieben bzw. vier Paaren alle Vorrundenteilnehmer für die Endrunde qualifizierten.

Besonders erfolgreich waren Sven Sodemann und Katharina Scheilen (Foto oben ganz links). Sie ertanzten gleich zwei Siegerpokale, zum einen im Walzer mit einer glatten Einserwertung sowie im Chacha mit beachtlichen vier von fünf Einsen. Andreas Kaluza und Nadja Radler (Foto oben links) folgten den beiden dicht in der Erfolgsbilanz mit einem Einser-Sieg im Jive und einer Silbermedaille im Walzer. Den Tango gewannen Raphael Hoh und Jessica Eittorf. Jeweils den zweiten Platz, sowohl im Tango als auch im Jive, erreichten Daniela Kaiserle und Katja Seidenberg. Ebenfalls zwei Medaillen - Silber im Chacha und Bronze im Walzer - errangen Mira Azzam und Anna Scerbakovska. Weitere Bronzemedaillen gingen an André Schramm und Alexandra Olbrich im Walzer, an Oliver Powroznik und Nadine Baske im Tango, sowie an Marc Manzoni und Celina Wolf im Jive.

Nach den Einzelturnieren folgte der Mannschaftswettbewerb im Discofox. Drei Paare bildeten jeweils ein Team, das gemeinsam um den Sieg kämpfte. Insgesamt gingen sechs Mannschaften an den Start. Die Goldmedaillen gingen mit 22,5 Punkten an das Team Pascal Hoh, Diana Heiduk, Angelina Donner, Andrea Haupt, Daniel Kaluza und Celina Wolf. Mit nur einem halben Punkt Abstand folgte das Team Andreas Kaluza, Nadja Radler, André Schramm, Alexandra Olbrich, Micha Kolligs und Nadja Schmitz. Den dritten Platz belegten mit 24,5 Punkten Mira Azzam, Anna Scerbakovska, Volker Deringer, Daniela Frings, Lena Verst und Alessa Werth.

Neben dieser spannenden Jugendmeisterschaft wurden dem Publikum weitere Höhepunkte geboten. Adrian Fazekas und Katharina Kube (Foto unten ganz rechts) präsentierten nach den Vorrunden eine temperamentvolle Lateinshow. Die Kindergruppe von Sandra Mascheraux zeigte ein äußerst entzückendes Repertoire vom Dschungelelefanten bis zum Flamencotanz (Fotos rechts). Wer nun endlich einmal selbst auf dem Parkett stehen und gehen wollte, wurde beim Formations-Workshop von Karl-Heinz Klöss und Ilona Gehlhaar aktiv.

Für die Teilnehmer des vereinsinternen Fotowettbewerbs wurde es am späten Nachmittag spannend. Die Prämierung der Gewinner ging allerdings zügig von statten, da aufgrund der Showdance-Meisterschaft der JMDler etliche Jugendliche nicht vor Ort waren. In der Sparte „Mein schönstes Urlaubsfoto“ siegte das Foto von Celina Wolf (16 Jahre, Foto ganz links). Platz zwei erreichte das Foto von Alice Graf (18 Jahre). Tara Daihimi (10 Jahre) erhielt Platz drei. In der Sparte „Mein schönstes Tanzfoto“ siegte Merle Bednarczyk (14 Jahre), gefolgt von Tobias Borkowitz (14 Jahre) auf Platz zwei und Dilara Yay (9 Jahre, Foto links) auf Platz drei. Zur Freude der Zuschauer stellte diese spontan ihre fotografisch festgehaltene Breakdance-Pose live nach und bekam einen Sonderapplaus.

Alle, die nicht am Fotowettbewerb beteiligt waren, erwarteten nun umso sehnlicher die Bekanntgabe der Tombola-Gewinner. Zugunsten der Jugendarbeit in unserem Verein hatten etliche Aachener Unternehmen Gutscheine und Waren zur Verfügung gestellt, die teils als Präsent an die Turnier- und Fotowettbewerbgewinner überreicht wurden, teils verlost wurden. Ein großes Dankeschön geht hierbei allen voran an die Geschäfte SpieleMix und AIXACT-Textildruck.

Ausklang des Tages – Einläuten des Abends… glänzender Übergang zwischen Tag des Tanzens und abendlicher Tanzparty bildete der Auftritt von David Urbach und Anke-Kristin Bojahr (linkes Foto unten). Nachdem sie zusammen mit Ilona Gehlhaar, David Benaiges und Florian Petzold den ganzen Nachmittag als Wertungsrichter fungiert hatten, wechselten die beiden in elegante Tanzgarderobe und faszinierten das Publikum mit ihrer Standardshow.
Alle Fotos jetzt in unserer Bildergalerie

Allen Jugendpaaren herzlichen Glückwunsch zu ihren Turniererfolgen.
Wir hoffen, Euch bald auf dem offiziellen Turnierparkett zu sehen!

Allen Organisatoren und Helfern ein herzliches Dankeschön für den gelungenen Nachmittag. Ebenso bedanken wir uns bei Hermann Krückel, der als professioneller Fotograf der Jury des Fotowettbewerbs angehörte.

Präsentation und Deutsche Meisterschaft JMD

02.11.2007: Charisma gewinnt Deutsche Meisterschaft

Die Präsentation der aktuellen Choreographien von Charisma und Energy, die am 01. November als kleine Vorführung vor Familie und Freunden der Formationsmitglieder in der Sporthalle Schanz geplant war, stieß auch bei vielen Vereinsmitgliedern ohne direkten Bezug zum JMD auf reges Interesse. So tanzten die Teams zur eigenen Überraschung vor richtig großem Publikum und bekamen einen Vorgeschmack auf die Deutsche Meisterschaft in Bonn. Im Gegenzug wurde den begeisterten Zuschauern unter der Leitung von André Krönchen ein farbenfrohes und vielschichtiges Tanz-Spektakel geboten, das an diesem Allerheiligen Feiertag sicherlich auch die Gemüter aller erhellte.

Metamorphose, so lautete das Thema der Juniorenformation Energy (Fotos rechts oben): Die zwölf Tänzer im Alter von 10 bis 16 Jahren entführten in eine surreale Welt von Skulpturen, die sich in Spinnen verwandelten und mit Hilfe des blauen Spinnenmannes versuchten, in Freiheit zu gelangen. Der Kampf mit dem Wolf misslang jedoch und alle Spinnen wurden wieder zu Skulpturen…bis zum nächsten Erwachen. Getanzt wurde zu einer Musikcollage von 'Blue Man’.

Charisma (Fotos rechts unten), unsere Showdance-Formation der 2. Bundesliga, erweiterte ihr aktuelles Programm Crossover zur Musik 'Step up'. Die acht Tänzerinnen im Alter von 18 bis 23 Jahren, deren Choreographie sich aus Lyrical Jazz und Hip-Hop zusammensetzt, erhielten Zuwachs durch die Tänzer Ju und Mato. Die beiden bereicherten die Formation mit einem eigenständigen Breakdance-Part.

Vor der Meisterschaft trainierten beide Teams bis zu viermal pro Woche unter der Leitung der Trainerinnen Leonore Gschaider und Fatima Niza.

Im Rahmen des Präsentationsabends stellte auch unser Breakdance-Trainer Raegan Dikilu (Foto ganz links) sein Können zum ersten Mal einer breiten Vereinsöffentlichkeit mit einer beeindruckenden Show vor. Dass er nicht nur ein hervorragender Tänzer sondern auch ein ausgezeichneter Lehrer ist, bewies Dilara Yay (Foto links), eine seiner Schülerinnen, die er spontan zu einem kleinen tänzerischen Intermezzo einlud.

Nach dieser gelungenen Generalprobe wurde es zwei Tage später Ernst. Beide Formationen starteten bei der Deutschen Meisterschaft. Energy, die in einem etablierten Teilnehmerfeld zum ersten Mal bei einer DM antraten, erreichten in der Juniorenklasse Platz fünf (von 6). Besonders stolz waren sie auf die Zwei, die ein Wertungsrichter im Finale für sie gezogen hatte.

Charisma konnte auf die Erfahrung etlicher Meisterschaften zurückgreifen. Nach einer etwas zurückhaltenden Vorrunde setzte das Team im Finale ein tänzerisches Feuerwerk frei, das das gesamte Publikum aus den Sitzen hob. Der von den Tänzerinnen erhoffte aber unerwartete Sprung auf Platz Eins (von 5) gelang.

Der Formation CHARISMA die besten Wünsche zum 1. Platz der Deutschen Meisterschaft in der 2.BL

Ein großes Dankeschön geht an alle Eltern der Formationsmitglieder, ohne deren Unterstützung die Präsentation und die Teilnahme an der Meisterschaft nicht möglich gewesen wären. Sie waren an der Fertigstellung der Outfits (einschließlich Frisuren und Make-up) beteiligt und haben auch die Fahrdienste zum Turnier privat organisiert. Ehepaar Krönchen hat die Moderation der Präsentation professionell vorbereitet und durchgeführt. Die Schneiderin, die die Kostüme vorgefertigt hat, wurde von einem geheimen Sponsor bezahlt. Die Druckerei Erdtmann hat einheitliche T-Shirts für alle Tänzer gesponsert. Auch an diese Personen herzlichen Dank!

Für Energy tanzten:
Merle Bednarczyk, Tobias Borkowitz, Leonie Dentzer, Lina Dittrich, Karolina Haag, Corinna Hoadrea, Laura Kochanowski, Romina Krönchen, Lisa-Mari Neundorf, Jella Ritzen, Samantha Schirmer, Franziska Szott

Für Charisma tanzten:
Carolin Aehling, Alice Graf, Ruth Hendrix, Vivian Kaps, Inga Konen, Christiane Lennartz, Fiona Morton, Anke Wagner
Breakdancer: Julien Kho-Budorovits, Mato Schaefer

Zu den Turnierergebnissen der HGR 2. BL und der Junioren.

Landesmeisterschaft Hauptgruppe II A und S Standard und Latein

28.10.2007: Grandioses Finale für Andreas Lippok und Karin Josephs

Die Landesmeisterschaften der Hauptgruppe II in unserem Verein boten im wahrsten Sinne einen Turniertag der Sonderklasse. Bereits vor Beginn der ersten Meisterschaft des Tages äußerte unser Turnierwart Guido Gehlhaar die Befürchtung, dass die Eintrittskarten nicht ausreichen könnten. Die 350 Besucher - all diejenigen nicht mitgezählt, die nach Kassenschluss noch kamen - überstiegen seine Planung gehörig, so dass er den Nachmittag etappenweise vor dem Drucker verbrachte, um für Kartennachschub zu sorgen.

Dass in den verschiedenen Klassen insgesamt acht Aachener Paare - davon 5 ½ aus unserem Verein - antraten, hat sehr viel heimisches Publikum angezogen. Doch alle auswärtigen Paare waren ebenfalls mit großen Fanclubs angereist, die ihre Favoriten ab der jeweiligen Vorrunde lautstark unterstützten. So hatte der Musikverantwortliche Armin Börner alle „Ohren“ voll zu tun, die Beschallung laufend an die Stimmung im Saal anzupassen, damit die Musik nicht in Applaus und Anfeuerrufen unterging.

David Urbach und Anke-Kristin Bojahr (Foto oben links) starteten nach längerer, berufsbedingter Turnierpause zum ersten Mal für unseren Verein (ihre „Tanz-Historie“ ist übrigens sehr ausführlich auf ihrer vorbildlichen Visitenkarte nachzulesen). In der Hauptgruppe II A Standard erreichten sie im Finale auf Anhieb Platz fünf (von 21).

Im gleichen Turnier gingen Andreas Lippok und Karin Josephs (Foto unten links) mit ganz besonderer Motivation an den Start. Da Karin den Leistungssport zukünftig leider aufgeben muss, sollte diese Landesmeisterschaft im eigenen Club als letztes gemeinsames Turnier nicht nur End- sondern auch Höhepunkt ihrer allzeit erfolgreichen Tanzpartnerschaft werden. Die Vor- und die Zwischenrunde absolvierten sie mit gewohnt hoher technischer Qualität, wenngleich sie immer wieder in Situationen gerieten, in denen sie sich selbst ausbremsten. Getragen von der herzlichen Unterstützung der Aachener Fans verlor sich bei beiden im Finale schließlich die Nervosität, und sie spielten ihr präzises und souveränes Tanzen optimal aus. Mit 31 Einsen wurde ihre Hoffnung auf den Höhepunkt erfüllt. Sie ertanzten sich die Goldmedaille und den Aufstieg in die S-Klasse.

Die S-Standard-Meisterschaft leitete Turnierleiter Josef Vonthron mit einem Lob an alle Aachener Vereine ein. Dabei würdigte er auch die zunehmende Zusammenarbeit, die sich in Gemeinschaftsaktionen wie dem 3LE-Turnier manifestiert haben. Das folgende Turnier bot umgehend ein weiteres Beispiel erfolgreicher und harmonischer Vereinskooperation. Ronald Zimmermann (zuletzt für Grün-Weiß Aquisgrana gestartet und immer noch als Trainer tätig) und Alexandra Schieferdecker (Schwarz-Gelb Aachen) haben sich nach dem berufsbedingten Weggang ihrer Tanzpartner zusammengefunden. Nachdem beide viele Jahre leistungsorientiertes Turniertraining hinter sich haben, steht für sie nun eindeutig der Spaß am Tanzen im Vordergrund. Ihr äußerst musikalisches und „leichtes“ Tanzen wurde im Finale mit einem Sieg im Langsamen Walzer und der Silbermedaille in der Gesamtwertung belohnt (Foto oben rechts).

Ihrem Landesmeistertitel machte das frisch gebackene S-Klasse-Paar Lippok/Josephs alle Ehre. Seine neuerliche Finalteilnahme in der S-Meisterschaft zeichnete sich schon in der Vorrunde anhand höchster Wertungen ab. Nachdem die beiden bis zur Zwischenrunde sogar auf Rang zwei lagen, fielen sie in der Endrunde konditionell bedingt etwas zurück und verpassten knapp das Treppchen (Platz 4 von 18). Aber das war für sie kein Grund zur Trauer. „Die Platzierung in der S-Klasse war uns nicht wichtig. Es war einfach schön noch weiter vor diesem großartigen Publikum tanzen zu dürfen“, erklärten beide begeistert. Ein kleiner, persönlicher Wunsch erfüllte sich für Lippok dennoch. „Auf die Teilnahme an der S-Meisterschaft habe ich schon ein wenig gehofft, da ich bei meinem letzten Turnier gern mit unserem Trainer Ronald Zimmermann zusammen auf der Fläche stehen wollte“, bekannte er.

Folgendes möchten die beiden ihren eifrigen Fans mitgeben:

„Wir möchten uns ganz herzlich bei allen bedanken, die uns zur Landesmeisterschaft so wunderbar unterstützt haben. Was wäre ohne die Leute, die einem Wasser reichen, den Rücken und die Stirn trocknen und frische Luft zufächern? Was wäre ohne die anfeuernden Rufe und die unterstützenden Worte von Euch? Es wäre Tanzen ohne Freude, ohne Freunde und ohne ein Gefühl von Glück.
Es war einfach toll mit Euch! Für uns war es ein unvergesslicher Tag! Vielen Dank!
Andy & Karin"

Allen Paaren herzlichen Glückwunsch zu ihren Turniererfolgen.

Zu den Turnierergebnissen A Lat, A Std, S Lat und S Std.

Turniere in Rheindahlen und Höfingen

27.10.2007: Aachener Seniorenpaare rundum erfolgreich

Der TSC Rheindahlen veranstaltete am Samstag einen Pokalturniertag für die Senioren II aller fünf Klassen in der Standardsektion. Um den Gästen etwas musikalische Abwechslung zu bieten, wurde zwischen B- und A-Klasse ein Senioren C-Lateinturnier eingeschoben, an dem Thorsten Müller und Antje Eder teilnahmen. Wenngleich auch nur drei Paare am Start waren, ertanzten sie sich mit 18 von 20 Einsen eine ausgezeichnete Finalwertung und den Siegerpokal.

Nach über einem Jahr Turnierpause standen Walter und Doris Böhm (Archivfoto, re.) nun endlich wieder auf dem Parkett und setzten, anscheinend ganz selbstverständlich, ihre Siegesserie fort. Mit drei gewonnenen Tänzen erklommen sie das oberste Siegertreppchen der Senioren II B (1. von 11). Während des Lateinturniers sammelten sie neue Energien, so dass sie im anschließenden Turnier der A-Klasse wiederum etliche Konkurrenten hinter sich ließen. Mit Platzziffer 13 – nur ein Punkt mehr als das zweitplatzierte Paar - landeten sie auf dem dritten Platz (von 8).

Peter und Gisela Paetzold starteten bei den Höfinger Tanzsporttagen. Das Turnier der Senioren IV A gehört zur TBW-Senioren-Trophy-Serie, bei der die besten zwölf Paare jeder Klasse in Form eines Einladungsturniers den endgültigen Trophy-Sieger ermitteln. Ehepaar Paetzold ertanzte sich mit dem dritten Platz (von 9) am Samstag und dem zweiten Platz (von 8) am Sonntag so viele Punkte, dass sie sich für das Finalturnier im November qualifizierten (ob sie daran teilnehmen, ist noch offen).

Den Paaren herzlichen Glückwunsch zu den erfolgreichen Turnieren.

Zu den Turnierergebnissen Sen. C Lat., Sen II B und Sen II A.


 

Ranglistenturniere in Köln

14.10.2007: Bernd Steines und Annette Bauer im Vormarsch

Beim TTC Rot-Gold Köln starteten an diesem Wochenende die letzten DTV-Ranglistenturniere des Jahres in der Standardsektion der Hauptgruppe und der Senioren.

In der Hauptgruppe S verpassten Jeroen Luijer und Stefanie Maycock (Foto links, von Stefan Weber) mit einem geteilten Platz 13 (von 34) knapp das Semifinale. Damit waren sie zweitbestes TNW-Paar hinter den Geschwistern Rehder.

Bernd Steines und Annette Bauer (Archivfoto rechts) traten in Köln zu ihrem zweiten gemeinsamen Turnier an. Nachdem sie ihre Feuerprobe auf der Landesmeisterschaft mit einigen Beeinträchtigungen wie Blessuren durch neue Turnierschuhe und nicht ganz fertige Programme absolviert hatten, zeigten sie sich nun drei Wochen später beim Ranglistenturnier der Senioren I S auskuriert und austrainiert. Sie besiegten einen Großteil der Paare, die bei der LM noch vor ihnen lagen und tanzten bis in die zweite Zwischenrunde auf einen hervorragenden Platz 23 (von 59). Wolfgang und Annette Maß ertanzten in der gleichen Runde Platz 17.

Den Paaren herzlichen Glückwunsch zu ihren erfolgreichen Turnieren.

Zu den Turnierergebnissen der Hauptgruppe und der Senioren.


 

2. Dance Camp

05.10.2007: „Tanzen, was das Zeug hält…“

…so lautete das Motto in der Herbstferienwoche vom ersten bis zum fünften Oktober. Nach der positiven Resonanz auf das Power-Training in den Osterferien startete das Organisationsteam sofort mit der Planung des zweiten Dance Camps. Dabei profitierte man von den Erfahrungen der letzten Veranstaltung und optimierte den Ablauf:

  • die Einführung der „1 + 1 = 1“-Aktion (bei gemeinsamer Anmeldung als Paar oder von zwei Jungs gleichzeitig wurde nur ein Teilnehmerbeitrag fällig) stärkte den Anteil der männlichen Teilnehmer
  • die Tagesration Tanzen wurde um eine Stunde gekürzt
  • das Trainerteam wurde vergrößert, so dass am Ende der Woche tatsächlich die Schüler erschöpfter waren als die Betreuer und nicht umgekehrt.

Vier Tage à fünf Stunden wurden die 10 Jungs und 22 Mädchen hauptsächlich in den Latein- und Standardtänzen unterrichtet. Dabei standen ihnen mit Andreas Lippok und Britta Lengfeld, Stefan Rattay und Karin Josephs sowie Dirk Engel und Susanne Wiese sehr versierte, turniererfahrene Übungsleiter zur Verfügung. Partytänze und Discofox ebenso wie die eine oder andere Stunde HipHop bei Christiane Lennartz ergänzten das tägliche Training. Wie schon beim ersten Camp stellten die unterschiedlichen Vorkenntnisse der Teilnehmer kein Hindernis dar.

Zum Abschluss des Camps fand am Freitagabend eine Jugenddisco mit DJ Andi statt, der munter dafür Sorge trug, dass die neuen Schritte von allen Teilnehmern auch partymäßig eingesetzt wurden. Für die meisten Jugendlichen war der Abend kein endgültiger Abschied vom Tanzen. Sie werden in Zukunft die regulären Jugendkurse besuchen. Die fortgeschrittenen Tänzer nutzten das Camp als intensive Vorbereitung auf unsere große Jugend-Vereinsmeisterschaft am Tag des Tanzens (03. November ab 14.00 Uhr). Dafür wünschen wir allen Teilnehmern viel Erfolg!

Wir bedanken uns bei den Organisatoren und allen Übungsleitern des Dance Camps. Ein Dankeschön geht auch an Familie Scheilen, die die Verpflegung der Jugendlichen während des Camps vortrefflich arrangiert hat.


 

Landesmeisterschaft Senioren I S Standard

22.09.2007: Alle Jahre wieder…

...so lautete das Motto für Wolfgang und Annette Maß (Fotos). Sie nutzten erneut ihre Doppelstartmöglichkeit in der Gruppe der Senioren I S, in die sie 1990 eingestiegen sind und der sie mittlerweile zwar altersmäßig „entwachsen“, leistungsmäßig aber nicht entwöhnt sind. Besonderer Ansporn für die 31 startenden Paare war in diesem Jahr sicherlich der vakant gewordene Titel, nachdem die fünfmaligen Landesmeister Schüller/Jungels im Juni ihren Rücktritt vom aktiven Tanzsport bekannt gegeben hatten.

Die sechs Finalisten, darunter Ehepaar Maß, hoben sich von Anbeginn durch Bestwertungen aus dem übrigen Teilnehmerfeld hervor. Erst im Semifinale lichteten sich für die späteren viert- bis sechstplatzierten Paare die Kreuzchen. Für Wolfgang und Annette ergab die Finalwertung - trotz überwiegender Vierer- und Fünfer-Noten - den sechsten Platz. Nachdem die beiden bereits 1994 erstmalig die Endrunde einer Senioren I S-Landesmeisterschaft erreicht hatten, feierten sie mit der Meisterschaft 2007 zum 12. Mal ihren Einzug ins Finale.

Pawel Fafara und Alexandra Lueg ertanzten den Anschlussplatz ans Finale (7. von 31).

Kleine Anmerkung von Werner: Liebe Alex, wir kennen Dich ja als bescheidene Person.

Wenn aber eine neue Paarkonstellation, die noch kein Jahr gemeinsam tanzt, bei der die Dame aus der B-Klasse kommt, beim ersten Turnier, einer Landesmeisterschaft Sen I S, so erfolgreich tanzt, dann ist das nicht nur "ein Anschlussplatz".

DAS IST EINE SUPER LEISTUNG  !!!

Wir wünschen euch auch weiterhin so viel Freude und Erfolg im Tanzsport!

 

Den Paaren herzlichen Glückwunsch zu ihren Turniererfolgen.

 

Zum Turnierergebnis

Tanz Dich fit! - Wochenende

16.09.2007: Workshop-Wochenende gut besucht

Mehr als 360 tanzinteressierte Kinder und Erwachsene besuchten am Wochenende unser Clubheim, um sich in zahlreichen Workshops unter dem Motto „Tanz Dich fit!“ in erste Tanzschritte einweisen zu lassen. Dem ging eine lange Organisation und Vorbereitung durch Armin Börner voraus, der die Techniker Krankenkasse als Partner der Aktion gewinnen konnte. Während diese die Bewerbung der Aktion durch Druck und Verteilung der Flyer übernahm, war der Verein für das tänzerische Angebot an beiden Tagen verantwortlich.

Der schon mehrfach bewährte gemeinsame Beginn aller Workshops mit einem Gruppentanz, lockerte auch dieses Mal wieder Glieder und Stimmung bei den Tanzneulingen (Foto rechts). Als besonders beliebt stellten sich vor allem die Discofox- und die Salsakurse heraus. Mit bis zu 25 Paaren pro Kurs ging es selbst in den großen Sälen im wahrsten Sinne heiß her. Aber auch aus den Gesellschaftstanzkursen stürzte der ein oder andere in der Pause verschwitzt an die Bar, um festzustellen, dass Tanzen tatsächlich Sport ist (... oder auch um die Zwischenergebnisse von Formel 1 und Fußball zu erfahren, die Karl-Heinz Scheilen für nicht ganz freiwillig angereiste Herren per TV bereit hielt).

Wer die Schritte gleich einmal live anwenden wollte, blieb am Samstagabend noch zur Tanzparty, die durch ein tänzerisches Rahmenprogramm abgerundet wurde. Nach einer Standardshow unseres Senioren I-Turnierpaares Pawel Fafara und Alexandra Lueg traten Mato und Rae (unser Breakdance-Trainer Reagan Dikilu, Foto links) auf und zeigten Breakdance auf höchstem Niveau zu einem Musikmix von DJ Woodo. Die beiden gehören den erfolgreichsten Hip-Hop- und Breakdance-Gruppen Deutschlands an, wie z. B. der Bad News M.P., mit der sie zuletzt die Vorentscheidung zur Funkin’ Stylez 2007 im World Team Battle gewonnen haben.

Wir freuen uns, bei etlichen Teilnehmern die Begeisterung fürs Tanzen geweckt zu haben und hoffen, früher oder später allen wieder einmal auf dem Parkett zu begegnen.

Sie sind uns immer herzlich willkommen!
Wir bedanken uns bei allen Trainern, Helfern und Hospitanten für Ihren Einsatz und natürlich bei unseren Mitorganisatoren von der Techniker Krankenkasse, insbesondere bei unserem Ansprechpartner Herrn Mirzai.

Ein besonderes Dankeschön geht an Armin Börner, der das Wochenende, wie gewohnt, perfekt organisiert hat und während der Aktion unermüdlich als Moderator und Ansprechpartner zur Verfügung stand.

Turniere in Neuss, Köln und Bergheim

09.09.2007: Viele Platzierungen für Aachen

Die Aachener Paare bestritten zwei weitere Turnierwochenenden mit vielen Erfolgen - wenn auch in überwiegend kleinen Startfeldern.

Bei der 20. offenen Stadtmeisterschaft des TSG Quirinus Neuss am 08./09. September winkten Pokale für die Sieger und Medaillen für die weiteren Treppchenplätze. Bei den Senioren I B Standard ertanzten Dariusz und Eva Rupka (Foto rechts) am Samstag den zweiten Platz (von 6). Raimond Creusen und Nicole Erens erlangten anderntags sowohl in der Hauptgruppe als auch in der Hauptgruppe II A Standard jeweils den zweiten Platz (von 4).

Der TTC Rot-Gold Köln veranstaltete am Sonntag, 09. September, einen Senioren I-Turniertag. Dariusz und Eva Rupka waren wieder mit von der Partie. Im Standardturnier der Senioren I B tanzten sie auf Platz zwei (von 4). Sie nahmen ihren Vereinskollegen Jürgen und Petra Weidhase (Archivfoto links) insgesamt vier Einsen ab, was deren eindeutigen Sieg in allen fünf Tänzen jedoch nicht nachhaltig beeinträchtige.

Unter dem Motto „Tanzen an Erft und Rur“ haben sich der TSC Bergheim sowie sieben weitere Vereine zusammengeschlossen, um ein gemeinsames Tanzsportwochenende am 15./16. September zu veranstalten. 22 Turniere wurden an zwei Tagen auf zwei Flächen simultan ausgetragen. Jürgen und Petra Weidhase setzten ihre Siegesserie bei den Senioren I B Standard fort (1. von 6). Mit Platzziffer sieben setzten sie sich knapp gegen ihre Konkurrenten aus Rheindahlen durch.

Den Paaren herzlichen Glückwunsch zu ihren Erfolgen.

Zu den Turnierergebnissen von Köln und Bergheim.

Landesmeisterschaften HGR B Standard und Senioren I C Latein

02.09.2007: Zwei neue Vizelandesmeister aus Aachen

Nur 17 Paare starteten bei der Landesmeisterschaft der Hauptgruppe B Standard, die der TSK Sankt Augustin am Samstag veranstaltete. Dabei hätte es wesentlich voller sein können, wenn allein alle sieben startberechtigten Paare unseres Vereins angetreten wären. Letztendlich wurden wir nur durch Adrian Fazekas und Katharina Kube (Foto links) vertreten, die ihre „Aufgabe“ aber sehr ernst nahmen und Aachen mit dem Gewinn der Silbermedaille alle Ehre machten. Besonderheit des Abends war die Anwesenheit zweier Fernsehteams des WDR, die das Turniergeschehen unaufhörlich mit Kamera und Mikrofon verfolgten, eine Live-Schaltung in die Lokalzeit Bonn sendeten, Paare interviewten, den Wertungsrichtern über die Schulter guckten und auch keine Scheu zeigten, den Tänzern während des Wettkampfs auf dem Parkett hinterher zu jagen.

Adrian Fazekas und Katharina Kube stachen von Beginn an durch ihre starke Dynamik und Beweglichkeit sowie hoher Flächenpräsenz heraus. Das ist wohl auch dem Fernsehteam der Aktuellen Stunde nicht entgangen. Zur Einleitung des Berichts am Sonntagabend erschien unser Paar fast eine halbe Minute lang im Trailer.

Im Finale erhielten die beiden für ihren Wiener Walzer alle sieben Einsen. Den Quickstep gewannen sie mit vier Einsen. Die übrigen drei Tänze schlossen sie jeweils mit dem zweiten Platz ab, so dass sie am Ende nur eine Platzziffer hinter dem Siegerpaar aus Dortmund lagen. Wahrhaftige Freudensprünge löste Turnierleiter Dr. Thomas Kokott bei den beiden aus, als er ihren Aufstieg in die A-Klasse verkündete. „Unser Ziel war das Finale, doch mit einem Aufstieg nach nur fünf B-Turnieren haben wir nicht ernsthaft gerechnet. Aber wir lieben die Herausforderung und freuen uns auf die A-Klasse!“ kommentierte Adrian das gute Ergebnis. Da Katharina in Sankt Augustin wohnt, wurde im Anschluss zusammen mit ihrer Familie und Freunden vor Ort noch kräftig gefeiert.

Am Sonntag richtete der Grün-Gold Casino Wuppertal u. a. die Landesmeisterschaft der Senioren I C Latein aus. Nachdem in den vergangenen sechs Jahren die D- und C-Meisterschaften der Latein-Senioren immer als Kombinationsturniere mit dem hessischen Tanzverband stattgefunden hatten, präsentierten sich die Paare in diesem Jahr zum ersten Mal „zu Hause“ im TNW. Entsprechend groß war das Starterfeld. Aus unserem Verein nahmen zwei Paare teil, die beide das Finale erreichten. Während dem Sieger aus Solingen nur eine Eins zur Bestwertung fehlte, wurden die Noten auf den folgenden Rängen sehr uneinheitlich vergeben. Dariusz und Eva Rupka (Archivfoto rechts) setzten sich mit Rang drei in der Rumba und zweiten Plätzen in den übrigen Tänzen durch und wurden Vizelandesmeister. Thorsten Müller und Antje Eder ertanzten Platz fünf (von 11).

Allen Paaren herzlichen Glückwunsch zu ihren Turniererfolgen.
Adrian Fazekas und Katharina Kube alles Gute zum Aufstieg.

Zu den Turnierergebnissen HGR B Std und Sen. I C Lat.

Turnier in Dortmund

02.09.2007: Zwei Treppchenplätze für Aachener Paare

Beim 6. Dortmunder Tanzsportwochenende des TSC Dortmund gingen zwei unserer Paare an den Start. Jürgen und Petra Weidhase (im Foto links) ertanzten sich den Sieg (1. Platz von 5) im Standardturnier der Senioren I B mit vier gewonnenen Tänzen und einem zweiten Platz im Walzer. Armin Börner und Doris Arz (im Foto rechts) holten sich ihre zweite Platzierung bei den Senioren I A Standard. Sie erreichten Platz drei (von 10).

Den Paaren herzlichen Glückwunsch zu den guten Turnierergebnissen.

Zu den Turnierergebnissen Sen. I B und Sen. I A.

5-jähriges Jubiläum und Geburtstag

27.08.2007: Die Feste feiern, wie sie fallen…

...auf einen Montagabend fiel dieses Jahr der 60. Geburtstag von Karl-Heinz Scheilen, und dass er und seine Frau Andrea inzwischen außerdem auf fünf Jahre Bewirtung zurückblicken, nahmen sie zum Anlass, für Familie, Freunde und Vereinsmitglieder ein großes Fest im Clubheim auszurichten.

Die beiden wurden 2001, motiviert durch Ingrid Kolmen, Mitglieder in unserem Verein und tanzen seitdem in der Sonntagsgruppe. Als sie im folgenden Jahr den Geburtstag von Andreas Mutter im Clubheim feiern wollten, drohte dieser durch die Kündigung des damaligen Wirts ins Wasser zu fallen. Da entschlossen sie sich kurzerhand, die Bewirtung selbst zu übernehmen. Aus der Notlage wurde Beruf(ung).

Karl-Heinz und Andrea sind zusammen mit ihrer Tochter Katharina und ihrem versierten Team immer zur Stelle, wenn es gilt, Mitglieder und Gäste zu versorgen. Dabei handhaben sie sowohl unsere alljährlichen Feste wie Nikolausball, Sommerfest und Tanz in den Mai, als auch besondere Großereignisse wie den Deutschlandpokal 2006 oder die Workshop-Wochenenden in professioneller Art und Weise und stehen den Organisatoren allzeit mit Rat und Tat zur Seite. Ebenso spenden sie viele ihrer Wochenenden, um die kleineren Veranstaltungen wie Turniere und Tanztreffs zu unterstützen. Dank ihrer zuverlässigen Bewirtung sind die geselligen Runden nach dem Tanztraining, die Aufstiegsfeiern der Turnierpaare aber auch z.B. die Sylvesterparty bereits Tradition geworden.

In der Freizeit, die Scheilens neben Hauptberuf, Bewirtung und Tanzsport bleibt, widmen sie sich vor allem der Musik. Beide singen sehr gerne. Karl-Heinz’ große Leidenschaft ist das Akkordeon spielen, womit er schon so manchem Milonga-Abend das i-Tüpfelchen an argentinischer Atmosphäre aufgesetzt hat.

Zur Feier des heutigen Tages ließ er allerdings spielen. Mit der Inde-River Jazzband schenkte er allen Gästen ein mitreißendes Musikerlebnis. Ungeachtet ob Tänzer oder nicht, gab es wohl niemanden, der zu den temperamentvollen Jazzklängen der sechs Musiker nicht einen gewissen Swing in seinem Körper verspürte. Familie Scheilen ist ein stimmungsvoller und geselliger Abend gelungen, der alle Gäste (Tanzgruppen-übergreifend) zusammenführte. Ein großes Dankeschön für die Einladung!

Wir danken Familie Scheilen herzlich für fünf Jahre zuverlässige Bewirtung und viel Engagement für den Verein.


 

Turniere in Aachen und Düsseldorf

26.08.2007: Senioren auf dem Treppchen

Werner und Dagmar Modenbach hatten an diesem Wochenende nicht weit zu fahren, um ihr tänzerisches Können zu demonstrieren. Beim TSC Schwarz-Gelb Aachen wurde ein Einladungsturnier für die Senioren III veranstaltet, das als Teilnahmevoraussetzung den Aufstieg in die S-Klasse nach dem 01.01.2002 vorschrieb. Sie schlossen das Turnier erfolgreich mit dem zweiten Platz (von 15) ab.

Peter und Gisela Paetzold starteten beim TD TSC Düsseldorf Rot-Weiß in der Klasse der Senioren IV Standard. Sie ertanzten in der Vorrunde bereits einen Vorsprung von fünf Kreuzen. Im Finale gewannen sie alle fünf Tänze mit eindeutiger Majorität an Einsen (1. von 5).

Den Paaren herzlichen Glückwunsch zu den hervorragenden Turnierergebnissen.

Zum Turnierergebnis Sen. IV

Sommerfest

18.08.2007: Viel Party bei gnädigem Wetter

Wer im vereinsinternen Online-Terminkalender im August auf die „18“ klickte, war sicherlich überrascht über so viele Veranstaltungen an einem Tag: Kinderdisco, Sommerfest, Jugenddisco, Tanztreff…alles in allem stand ein Tag zum Feiern, Kennen lernen, Spaß haben und natürlich Tanzen für Jung bis Alt bevor.

Der Vorstand lud zum alljährlichen Grillen ein, und die Mitglieder sorgten dafür, dass neben rudimentären Gelüsten nach Fleisch auch das übrige kulinarische Wohlergehen gesichert war. Die zahlreichen mitgebrachten Speisen ergaben ein köstliches und reichhaltiges Buffet. Familie Scheilen sorgte, wie so oft, für einen reibungslosen und gut organisierten Ablauf der Bewirtung.

Besonderer Höhepunkt des Nachmittags bildete das Showprogramm, das als großer Block zwischen Sommerfest und Tanztreff lag und beides fließend ineinander überleitete. Die Jazz- und Modern Dance-Gruppen Akzente und Energy von Leonore Gschaider zeigten dabei ihre volle Bandbreite vom poetisch-sinnlichen bis zum energiegeladenen Tanz. Zum ersten Mal stand die Gruppe Airotwist (Foto oben) mit ihrer Breakdance-Show auf öffentlichem Parkett. Die Gruppe hat sich erst vor wenigen Wochen aus einem Breakdance-Workshop unseres Vereins gebildet und präsentierte bereits beachtliche Bewegungsabläufe gepaart mit Spaß und dem richtigen Feeling für den Groove. Wir sehen der weiteren Entwicklung mit Spannung und Vorfreude entgegen!

Als eigener Event wurde in diesem Jahr die Vergabe der DTSA-Auszeichnungen der jugendlichen Teilnehmer gefeiert. Aufgrund der engagierten Jugendarbeit in den letzten Monaten hat sich mittlerweile eine beachtliche Zahl von Jugendlichen gefunden, die mit Begeisterung Tanzen lernen. Sie alle haben nach zum Teil nur wenigen Wochen Training bereits erfolgreich das Sportabzeichen ertanzt und bekamen nun vor großem Publikum von unserer Jugendwartin Silvia Schulz und dem DTSA-Prüfer Wolfgang Wedam ihre Urkunden und Ehrennadeln überreicht.

Im Anschluss folgte zur Abwechslung mal eine Lateinshow - in unserem standardgeprägten Verein eher eine Seltenheit. Unser aufstrebendes 10-Tänze-Paar Adrian Fazekas und Katharina Kube (Foto links), die sich erst vor wenigen Monaten zusammen gefunden haben, präsentierte mitreißende fünf Tänze aus ihrem Lateinprogramm der A-Klasse; eine wahrhaft überzeugende Show, denn nachdem das Parkett für jedermann freigegeben wurde, wagten selbst unsere eingefleischten Standardpaare das ein oder andere südamerikanische Tänzchen (Foto unten re.). Gefeiert wurde wie immer bis zum demonstrativen Abbau von Tischen und Stühlen.

 

Herzlichen Dank für die Unterstützung an alle Helfer und Show-Tänzer, die das Fest bereichert haben.

Parkplatzrenovierung

15.08.2007: Weitere Baumaßnahme erfolgt

Wenn’s beim Besuch unseres Clubs plötzlich nicht mehr so ruckelt und zuckelt wie gewohnt, kann das natürlich an einer schlagartigen Verbesserung der Tanztechnik liegen…wahrscheinlicher ist, dass man sich noch auf dem Parkplatz befindet!

Rechtzeitig zum Sommerfest hat Karl-Heinz Scheilen sein Angebot, die löchrige und Spurrillen-geplagte Platzoberfläche Instand setzen zu lassen, in die Tat umgesetzt. Durch seinen persönlichen Kontakt zum Bauunternehmen und unter seiner bauerfahrenen Anleitung wurde das Vorhaben zügig und professionell durchgeführt.

Da sich das verwendete Kalksplittmaterial erst noch nach und nach gut verfestigen muss, bitten wir alle Nutzer des Parkplatzes um eine besonders vorsichtige Fahrweise (Kavalierstarts oder –bremsungen bitte aufs Parkett verlegen).

Wir danken Karl-Heinz Scheilen für seinen professionellen Einsatz.

13. Bonner Sommerpokal

12.08.2007: Drei Siege und zwei Aufstiege

Dass die Zahl Dreizehn nicht ausschließlich nur Pech bringen muss, bewiesen unsere Paare beim 13. Sommerpokal des TSC Royal Bonn in der Hardtberghalle. So war Aquisgrana in den Finalrunden nicht nur zahlreich sondern auch vornan vertreten.

Dirk Engel und Susanne Wiese (Foto oben) gehörten zu einem der erfolgreichsten Paare des Wochenendes. Sie standen an beiden Tagen in der Hauptgruppe C Standard einer Konkurrenz von 23 Paaren gegenüber und kämpften sich jeweils über drei Runden bis ins Finale vor. Am Samstag siegten sie mit drei gewonnenen Tänzen. Sonntags unterlagen sie ihren direkten Konkurrenten aus Düsseldorf und erhielten Platz zwei. Damit sammelten die beiden nach gerade mal vier Turnierwochenenden innerhalb von vier Monaten mit insgesamt neun Wettkämpfen genügend Punkte und Platzierungen zum Aufstieg in die Hauptgruppe B.

Patrick Hof und Christina Lange (Foto unten) waren die glücklichen Sieger in der Hauptgruppe II D Latein am Samstag (1. von 6). Am Sonntag standen sie in dieser Klasse mit Platz 3 (von 8) erneut auf dem Treppchen und feierten gleichzeitig ihren Aufstieg in die C- Klasse.

Den dritten Sieg am Samstag ertanzten Jürgen und Petra Weidhase in der Senioren I B Standard (1. von 14). Sie ließen ihre Konkurrenten bereits in der Zwischenrunde weit hinter sich und gewannen im Finale alle fünf Tänze.

Raimond Creusen und Nicole Erens starteten an beiden Tagen in der Hauptgruppe II A Standard. Sie erreichten in den Endrunden jeweils Platz vier (von 20 bzw. von 22). Sonntags rückten sie den drittplatzierten Kölner Konkurrenten vom Vortag dicht auf die Fersen und unterlagen letztendlich nur knapp mit einer Platzziffer Unterschied. In der gleichen Startklasse traten Axel Reichert und Astrid Makowski nach mehrmonatiger Babypause zu ihrem ersten offiziellen A-Turnier nach ihrem Aufstieg im November an. Am Samstag gelang ihnen auf Anhieb der Sprung ins Finale. Mit riesengroßer Freude nahmen sie ihre Urkunde für den fünften Platz (von 22) - unmittelbar hinter ihren Vereinskollegen Raimond und Nicole – entgegen.

Den Paaren herzlichen Glückwunsch zu den hervorragenden Turnierergebnissen.
Dirk Engel und Susanne Wiese sowie Patrick Hof und Christina Lange alles Gute zum Aufstieg.

Zu den Turnierergebnissen von Samstag und Sonntag.


 

5. Kölner Sommer-Tanzsporttage

28.07.2007: Sieg für Fazekas/Kube

Bei den gemeinsamen Sommer-Tanzsporttagen der vier Kölner Tanzsportvereine TSC Excelsior, TGC Rot-Weiß Porz, TTC Rot-Gold und der Telekom-Post-Sportgemeinschaft ertanzten Adrian Fazekas und Katharina Kube (Archivfoto) im Standardturnier der Hauptgruppe B den 1. Platz (von 5).

Dem Paar herzlichen Glückwunsch zum Turniersieg.

Zum Turnierergebnis

Ja ist denn schon ...

18.07.2007: Es tut sich was im Clubheim!

Ist es anderen auch so ergangen?

Verschlossene Türen, neugierig durchs Schlüsselloch gucken - da kommen viele Erinnerungen hoch Lächeln

Und dann der große Augenblick - die Türe geht auf, und wir können alles anschauen.

 

Ja, ich spreche von unserem neu gestalteten Thekenraum.

Dringend nötig hatte er die Renovierung ja schon! Und wenn sich dann auch noch ein Team so liebevoll ans Werk begibt ...

 

Zuerst die Planung: Alexandra Lueg hatte sie übernommen, alles vermessen, eine Computersimulation erstellt, mit Farben gespielt, Fotos bearbeitet, Dekomöglichkeiten überlegt, Leute befragt und sich viele, viele Gedanken über Wirkung, Lichtverhältnisse und Gestaltungsmöglichkeiten bei variierenden Gelegenheiten wie Karneval, Festen etc. gemacht.

Die Vorbereitung: Jürgen Weidhase, Adi Schlüter, Walter Böhm und Max Mascheraux sorgten dafür, daß Altes entfernt und Platz geschaffen wurde.

Dann die Umsetzung: Helmut und Elfriede Wallbaum (Foto) steckten unglaublich viel Energie und Enthusiasmus in die Realisierung. Es sollte alles vom Feinsten sein. Keine Unebenheit, keine Lücke, keine Farbgrenze wurde geduldet. Schadstellen im Putz wurden behoben, alte Silikonstreifen wurden beseitigt und sauber durch neue ersetzt - alles in Güteklasse A!

Und die Versorgung: Karl Heinz Scheilen sorgte durch gute Verpflegung dafür, daß den Akteuren die Kräfte nicht ausgingen.

Zugegeben, beim ersten Blick durchs Schlüsselloch kamen auch bei mir Zweifel auf, ob die damals noch feuchte Farbe wirklich die richtige Wahl war. Heute schmunzele ich über meinen Kleingeist und gestehe gerne, daß Profis das einfach professioneller angehen.

Liebe Renovierer, ich bin vom Ergebnis der Aktion höchst beeindruckt.

Der Raum sieht edel aus!

Die Bilder sind phantastisch!

Die Neugestaltung der Ecke mit den Pokalen ist hervorragend!

Der runde Tisch in der Mitte wird bestimmt zum Stammtisch!

Die Renovierung der Bar hat dieser sehr gut getan!

Die von Alex genähte Textildeko passt hervorragend (Tischläufer, Kissen, Gardinen)!

und, und, und ...

 

Es ist ein Raum zum Wohlfühlen geworden !

Ich freue mich schon darauf, nach dem Training dort mit Gleichgesinnten plaudern und entspannen zu können.

Ich wünsche mir, daß viele von Euch ähnlich denken und wir schöne, gesellige Kreise haben werden.

Allen Akteuren ein ganz herzliches DANKESCHÖN !!!

danceComp in Wuppertal

08.07.2007: Aufstieg vor historischer Kulisse

Für das Großturnier danceComp wurde die ehrwürdige Wuppertaler Stadthalle am Wochenende erneut zum Tanzsportzentrum umfunktioniert. Dieses Mal traten nicht nur rund 1000 Paare zu den zahlreichen Turnieren aller Alters- und Leistungsklassen an, sondern gleichzeitig wurde im Rahmen der Veranstaltung auch das 50. Jubiläumsjahr des TNW gefeiert.

Dirk Engel und Susanne Wiese (Archivfoto re.) nahmen an beiden Tagen erfolgreich an den Standardturnieren der Hauptgruppe C teil. Am Samstag erreichten sie Platz 3 (von 27). Am Sonntag siegten sie mit 16 von 20 Einsen (1. von 23). Im Folgeturnier der B-Klasse erreichten sie ebenfalls das Finale und landeten auf Platz 5 (von 17). Im gleichen Turnier starteten auch Adrian Fazekas und Katharina Kube. Sie beherrschten von Anbeginn das Feld. Nach höchsten Kreuzchenzahlen in der Vor- und Zwischenrunde gewannen sie das 7er-Finale.

Andreas Lippok und Karin Josephs ertanzten sich einen zweiten Platz (von 11) in der Hauptgruppe A Standard. Dabei nahmen sie dem Siegerpaar immerhin sieben Einsen im Finale ab. Andreas Weiland und Katharina Stempel gelangten im Standardturnier der Hauptgruppe II B bei sehr durchmischten Wertungen von eins bis sechs auf Platz drei (von 10).

Stefan Joeres und Magdalena Czekala (Archivfoto li.) starteten an diesem Wochenende dreimal in der Lateinsektion der C-Klasse. In den großen Startfeldern der Hauptgruppe mit weit über 30 Paaren sammelten sie die noch fehlenden Punkte zum Aufstieg in die B-Klasse.

Allen Paaren herzlichen Glückwunsch zu den hervorragenden Turnierergebnissen.
Alles Gute zum Aufstieg für Stefan Joeres und Magdalena Czekala.

Zu den Turnierergebnissen


Alexandra Lueg, 09.07.2007

Tanzen im 3LE

17.06.2007: Größer, schöner, euregionaler …

Ein erstes Jubiläum kann das Orgateam des 3LE in diesem Jahr feiern:

Zum fünften Mal „Tanzen im Dreiländereck“!

Die unzähligen Stunden, die in den letzten Jahren für Planung, Organisation und Abstimmungen – auch auf internationaler Verbandsebene – investiert wurden, haben sich ausgezahlt. In diesem Jahr fiel das Turnier mit 404 Starts, darunter 82 Anmeldungen aus den Niederlanden, Belgien und der Schweiz, größer und internationaler denn je aus. Auf drei Flächen maßen sich sowohl Turnierpaare als auch BSW-Tänzer, die zum ersten Mal in das Turnierangebot aufgenommen wurden; ein gern gemachtes Zugeständnis an die vielen tanzbegeisterten Studenten, die sich normalerweise nur zweimal pro Jahr auf den ETDS-Uniturnieren treffen.

Unsere Paare gingen an diesem Wochenende insgesamt 27mal an den Start und warteten, wie so oft, mit einer beachtlichen Treppchenbilanz auf:

5 x 1.Platz
7 x 2. Platz
4 x 3. Platz

Drei Paare nahmen die Gelegenheit wahr, vor heimischem Publikum ihren Aufstieg zu ertanzen. Armin Börner und Doris Arz (Foto oben li.) stiegen nach nur sieben Monaten mit einem Turniersieg in die Senioren I A Standard auf. Ralf Stukenbrock und Susanne Deißner (Foto oben Mitte) erreichten die Hauptgruppe II B Standard. Stefan Joeres und Magdalena Czekala (Foto oben re.) stiegen in ihrem achten Standardturnier in die Hauptgruppe II C auf.

Der Samstagabendball stand dieses Mal ganz im Zeichen des Rat Pack. Anstelle des Mannschaftsturniers der vergangenen Jahre traten lockere Tanzeinlagen der Aachener Tänzer ganz im Stil der 50er und 60er Jahre, bei denen Publikum wie Darsteller sichtlich gleichermaßen viel Spaß empfanden (Fotos unten). Ebenso passte der Auftritt der Standardformation mit ihrer Choreographie „Sinatra and friends“ hervorragend ins Programm. Mit Wolfgang Kesseler, Jeroen Luijer und Michael Hesse leitete ein quasi originalgetreues Rat Pack-Gespann mit viel Humor durch den Abend. Die durchgängig stilgerechte Musik, die Armin Börner zusammengestellt hatte, machte die Veranstaltung vollkommen.

Turniersiege ertanzten: Wolfgang und Annette Maß (Sen. I S Std.), Adrian Fazekas/Katharina Kube (HGR B Std.), Armin Börner/Doris Arz (Sen. I B Std.), Jürgen und Petra Weidhase (Sen. I B Std.), Dirk Engel/Susanne Wiese (HGR C Std.)

2. Treppchenplätze erreichten: Adrian Fazekas/Katharina Kube (HGR B Std.), Jürgen und Petra Weidhase (Sen. I B Std.), Bernd Schmidt/Annette Stockem (Sen. I B Std.), Francois und Helga Vleminkx (2 x Sen. III B Std.), Dirk Engel/Susanne Wiese (HGR C Std.), Stefan Joeres/Magdalena Czekala (HGR C Lat.)

3. wurden: Adrian Fazekas/Katharina Kube (2 x HGR A Lat.), Armin Börner/Doris Arz (Sen. I A Std.), Stefan Joeres/Magdalena Czekala (HGR D Std.)
Alle Turnierergebnisse unter Service

Den Paaren herzlichen Glückwunsch zu den Aufstiegen und zahlreichen Turniererfolgen.
Allen Organisatoren, Helfern und Tänzern herzlichen Dank für ihren Einsatz.


 

Deutsches Tanzsportabzeichen - DTSA

02.06.2007: Gute Stimmung trotz Prüfung

Die diesjährige DTSA-Abnahme avancierte zum großen Club-Event. Genau 101 Tänzer stellten sich den Prüfern Guido und Ilona Gehlhaar (Foto li.), Wolfgang Wedam sowie Ehepaar Wynands, womit seit langem mal wieder die Hunderter-Grenze überschritten wurde. Da die eigentlichen Paarkonstellationen hierbei keine Rolle spielen, blieb auch den Single-Tänzern das Abzeichen nicht verwehrt.

Besonders erfreulich war die hohe Zahl junger Paare, die von ihren Trainern Stefan Rattay, Karin Josephs, Andreas Lippok und Britta Lengfeld zur Teilnahme motiviert worden waren. Die 40 Jugendlichen standen alle zum ersten Mal vor Prüfern auf dem Parkett; einige von ihnen tanzen erst seit wenigen Wochen in unseren Jugendgruppen. Zur Belohnung gab es nicht nur bronzene Ehrennadeln, sondern auch die Genugtuung, die Trainer selbst bei ihrem Vortanzen - im wahrsten Sinne des Wortes - schwitzen zu sehen (Foto re.). Gleichsam freuten sich im Anschluss die übrigen Paare, als auch die Prüfer zu Geprüften wurden. Mit einem im Chor gesungenen „Wir woll’n den Wedam sehen!“ wurde etwaiger Widerstand schnell gebrochen. Zur kulinarischen Überbrückung bis zur abendlichen Jugenddisco und Tanzparty warf Ehepaar Scheilen auf der Terrasse den Grill an.

Erfolgreiche Bilanz des Nachmittags:

20 x Gold mit Kranz (incl. Wiederholungsprüfungen) - 2 x Gold - 10 x Silber - 69 x Bronze
Allen Paaren herzlichen Glückwunsch zum Tanzsportabzeichen.

Turniere im April und Mai

27.05.2007: Gesammelte Erfolge der letzten Wochen

Urlaubsbedingt ist die Berichterstattung über Turniere in den letzten Wochen etwas zum Erliegen gekommen. Da aber nicht nur die Turnierteilnahmen sondern auch die Turniererfolge zahlreich und bemerkenswert waren, gibt es nun eine kurze Zusammenstellung der Ergebnisse.

Beim Düsseldorfer Seniorenwochenende am 14./15. April, das der Boston-Club gemeinsam mit dem TD TSC Düsseldorf Rot-Weiß veranstaltete, erreichten Michael und Barbara Noichl bei den Senioren I A Standard an beiden Tagen jeweils den zweiten Platz (von 8 bzw. von 5). Wolfgang und Annette Maß gewannen das Turnier der Senioren I S (1. von 7). Werner und Dagmar Modenbach verpassten knapp das Siebener-Finale und belegten Platz 8 (von 20) bei den Senioren III S.

Zu den Turnierergebnissen der Sen I A (Sa.), Sen I A (So.), Sen I S und Sen III A.

Auch beim TTC Rot-Gold Köln fand am 15. April ein Senioren-Turniertag statt. Drei unserer Paare erreichten das Finale. Armin Börner und Doris Arz verpassten äußerst knapp und erst nach Anwendung der Skating-Regel den Sieg. Thorsten Müller und Antje Eder folgten auf Platz drei, Jürgen und Petra Weidhase komplettierten das Finalgespann mit Platz vier (von 8).

Zum Turnierergebnis der Sen I B

Im Niederländischen Wessem standen Armin Börner und Doris Arz wie auch Michael und Barbara Noichl zum ersten Mal auf ausländischem Parkett, und das mit großem Erfolg. Am 21. April gewannen beide Paare das Standardturnier in ihrer jeweiligen Startklasse bei Limburg danst. Armin Börner und Doris Arz wurden in der Senioren I B erster (von 9), Ehepaar Noichl erhielt Platz eins (von 7).

Am gleichen Tag kämpften Andreas Lippok und Karin Josephs um den Landesmeistertitel des TNW in Münster. Sie wiederholten ihr gutes Ergebnis aus dem Jahr 2006 und wurden vierte (von 23). Dabei hielten sie den Platz zwischen ihren Vorjahreskonkurrenten aufrecht.

Zum Turnierergebnis der LM HGR A STD

Die Aussicht auf den „Hammer Glaselefanten“ beflügelte Werner und Dagmar Modenbach. Beim S-Klassen-Wochenende des TSC Hamm traten sie zweimal an. Am 21. April ertanzten sie mit dem Sieg (1. von 20) ihren ersten Treppchenplatz in der Senioren III S-Klasse. Anderntags wurden sie 4. (von 14).

Am 28. April starteten Barbara und Michael Noichl erneut in den Niederlanden. In Waalre tanzten sie um den Wooden Shoe Pokal und landeten auf Platz 3 (von 13).

Zum Senioren-Turniertag in unserem Verein am 05. Mai trat unsere Senioren I B-Riege beinahe vollständig an. Mit fünf gewonnenen Tänzen siegten Armin Börner und Doris Arz vor heimischem Publikum. Jürgen und Petra Weidhase folgten auf Platz 2 (von 10). Thorsten Müller und Antje Eder (Rang 4), Dr. Bernd Schmidt und Dr. Anette Stockem (Rang 6), sowie Dariusz und Eva Rupka (Rang 7) ergänzten das Siebener-Finale. In der folgenden Senioren I A-Klasse siegten Michael und Barbara Noichl (1. von 7). Ergebnisse siehe unter Service.

Am Wochenende 12./13. Mai hieß es zum 35. Mal Hessen tanzt und auch die Aachener Paare fühlten sich aufgefordert. Bei den Senioren I B tanzten Armin Börner und Doris Arz bis ins Finale auf Platz 5 (von 37). Ehepaar Noichl teilte sich im Semifinale der Senioren I A mit drei weiteren Paaren Platz 7 -10 (von 43). Beim Ranglistenturnier der Senioren I S erreichten Wolfgang und Annette Maß Platz 36 - 38 (von 77). Karl-Heinz Klöss und Sandra Kutschinski-Klöss nahmen in der Hauptgruppe II B Standard das Semifinale mit. Sie lagen nach der zweiten Zwischenrunde auf Platz 13 (von 37). Stefan Joeres und Magdalena Czekala gingen in der Lateinsektion an den Start. Im großen Feld von 108 Paaren verpassten sie knapp das Semifinale der Hauptgruppe C. Sie erhielten einen geteilten Platz 18.

Zu den Turnierergebnissen von Hessen tanzt

Für ihren Endspurt in die S-Klasse begaben sich Michael und Barbara Noichl (Foto) in den hohen Norden Deutschlands. Im Standardturnier der Senioren I A am 19. Mai, ausgerichtet vom Club Céronne im ETV Hamburg, belegten sie Platz drei (von 7). Anderntags ging es weiter nach Norderstedt. Beim TSA des 1. SC Norderstedt starteten sie in der Hauptgruppe II und eroberten wiederum einen Treppchenplatz (2. von 7). Ihr Aufstiegsturnier bestritten die beiden eine Woche später bei den 10. Norderstedter Tanzsporttagen des TSC Astoria. In der Hauptgruppe II schlossen sie mit Platz vier (von 6) ab und ertanzten sich damit die noch fehlenden Punkte zum Aufstieg in die S-Klasse.

Zu den Turnierergebnissen Sen I A, HGR II (20.05.) und HGR II (27.05.).

Allen Paaren herzlichen Glückwunsch zu ihren Turniererfolgen.
Michael und Barbara Noichl alles Gute zum Aufstieg in die S-Klasse.

P3-Ballnacht

19.05.2007: Augenschmaus fürs Publikum

Einmal im Jahr lädt die Aachener Ingenieurgesellschaft P3 Mitarbeiter, Partner und Kunden zur großen P3-Nacht. Die diesjährige Party fand in der Albert-Vahle-Halle auf dem CHIO-Gelände statt und wurde von der Veranstaltungsorganisation Veventis als rauschende Ballnacht konzipiert.

Um das Motto in Szene zu setzen, wurden drei unserer Standard-Turnierpaare gebucht. Während die Gäste vom opulenten Buffet kosteten, begaben sich Raimond Creusen und Nicole Erens, Armin Börner und Doris Arz sowie Adrian Fazekas und Katharina Kube (Fotos oben von li. nach re.) im Turnieroutfit auf die drei Bühnen zum „Posing“. Auf Podesten von 2 x 3 m tanzten sie kleine Sequenzen und Posen zu Standardmusik. Die aufwendige Lichttechnik unterstrich dabei effektvoll die exquisite und festliche Stimmung. Die Tanzeinlagen der Paare wechselten sich mit den Auftritten einer A-Cappella-Band ab.

Als Einleitung des Publikumsschwofs zeigten die Paare zum Finale eine Tanzshow. Im Gegensatz zu üblichen Showauftritten stand diesen nur eine durch Möblierung und Gäste organisch geformte Fläche zur Verfügung, was der Mitmach-Motivation des Publikums aber umso mehr zu Gute kam. Der ein oder andere konnte es gar überhaupt nicht abwarten und tanzte bereits während der Show mit...

Der geplante Schneeballwalzer war denn auch fast überflüssig, um die Tanzdielen zu füllen. Während die Paare sich anschließend genüsslich am Buffet stärkten, leitete der DJ nach und nach zu südamerikanischen Rhythmen und Chartmusik der letzten 20 Jahre über. Sowohl Veranstalter als auch Gäste äußerten sich begeistert über unsere Paare, die ebensoviel Freude an ihrem außergewöhnlichen Auftritt hatten.

Herzlichen Dank an die Paare für die stimmungsvolle Repräsentation unseres Vereins.

Ausflug ins Phantasialand Brühl

12.05.2007: Samba in der Mamba

Dass man in Brühl nicht nur tanzen kann, bewiesen die Kinder und Jugendlichen unseres Vereins ihren Trainern Karin Josephs und Stefan Rattay ausgiebig. Diese hatten zusammen mit unserer Jugendwartin Sylvia Schulz einen Ausflug ins Phantasialand geplant, für den sich quer Beet durch alle Kinder- und Jugendgruppen begeisterte Teilnehmer fanden.

Samstagmorgens trafen sich alle pünktlich zur gemeinsamen Busfahrt nach Brühl. Während die Älteren in kleinen Gruppen, ausgestattet mit Notfall-Handynummern, selbständig den Park erkundeten, blieben die Kinder ganz gemäß dem berühmten Sack Flöhe unter der Obhut der drei Betreuer. Denen schlossen sich nach dem ersten Treffpunkt um 14.00 Uhr aber weitere Jugendliche an und gemeinsam wurde jedes Karussell ausprobiert, das der jeweiligen Altersklasse standhielt. Besondere Attraktion war natürlich die Black Mamba, eine ganz neue und mehrfach ausgezeichnete Achterbahn zum Thema „Deep in Africa“.

Um 17.00 Uhr ging es müde aber wohlbehalten zurück nach Aachen. Der Tag lief reibungslos ab und hat allen viel Spaß gemacht. Besonders erfreulich war das gruppenübergreifende Kennenlernen der Teilnehmer untereinander (JMD/Gesellschaftstanz/Aachener/Eschweiler). Vorschläge für zukünftige Veranstaltungen wurden schon im Bus ausführlich diskutiert.

Den Betreuern herzlichen Dank für ihren Einsatz. Allen Kindern und Jugendlichen weiterhin viel Spaß im Verein


 

5. Turnier der Standardformation

06.05.2007: Auch zum Abschluß ein 4. Platz in Wesel

Zum Saisonabschlußturnier in der Niederrheinhalle in Wesel erreichte unsere Standardformation wie in den vergangenen Turnieren erneut den 4. Platz. Trotz eines überzeugenden Finaldurchgangs ist es der Formation damit nicht gelungen, in den Kampf um Platz 2 und 3 einzugreifen. Erneut fehlte nur eine einzige Wertung zum Erreichen des 3. Platzes, der in diesem Turnier an den TSA des TV Bocholt ging. Damit fährt neben dem Grün-Gold TTC Herford, der alle Saisonturniere souverän gewann, die Mannschaft von Step by Step Oberhausen B zum Aufstiegsturnier am 26. Mai vor heimischem Publikum in Oberhausen.

Die Standardformation beendet die Saison auf dem 4. Platz und wird nun erst einmal eine kurze Trainingspause einlegen. Für interessierte Neueinsteiger findet am 3. Juni ab 12:00 Uhr ein Workshop in unserem Vereinsheim statt. Weitere Details gibt es auf der Terminseite der Formation. (Foto: TSG Balance Wesel)

Tanz in den Mai mit Einladungsturnier um den Maipokal

30.04.2007: Die Letzten werden die Ersten sein

Zum diesjähringen Tanz in den Mai waren 14 Paare der Hauptgruppe C zum Lateinturnier um den Maipokal geladen. Bis kurz vor Turnierbeginn hatten sich zwölf der gemeldeten Paare eingefunden. Just mit dem Aufruf zur Vorstellungsrunde durch Turnierleiter Guido Gehlhaar trudelten erfreulicherweise noch die beiden vermißten Paare des TSZ Bocholt ein. Doch die ausgiebige Suche nach unserem Clubheim sollte nicht umsonst gewesen sein.

Nach der Vorstellung aller Teilnehmer (Bild oben li.) startete die etwas verspätete Vorrunde. In der zwölfpaarigen Zwischenrunde tanzten Ralf Stukenbrock und Susanne Deißner (Bild oben re.) auf Platz acht und verpaßten damit knapp die Endrunde mit sieben Paaren. So war im Finale zwar nicht mehr unser Verein aber immerhin noch Aachen mit zwei Paaren vertreten: Den 7. Platz erhielten Dominik Keindl und Meike Beer vom Aachener TSC Blau-Silber, die mit großem Fanclub angereist waren. Albert und Isabelle-Denise Paparo vom TSC Schwarz-Gelb Aachen schafften es bis aufs Treppchen und ertanzten sich mit Platz drei einen der Maipokale.

Die aufreibende Anfahrt hatte die beiden Bocholter Paare anscheinend nicht aus dem Konzept gebracht. Sie dominierten das Turnier bis zum Finale und eroberten die weiteren Treppchenplätze. Daniel Schwingenheuer und Annik Burger landeten auf Platz zwei. Sieger des Maipokals 2007 wurden Michael und Lisa Kirsebauer (unten 2.v.li.).

Für weitere Abwechslung am Abend sorgte unsere Jugendformation Energy, die dem Publikum ihre mitreißende "Viren"-Show präsentierte (unten 3.v.li.). Zu später Stunde trat unsere Standardformation mit ihrer aktuellen Choreographie Sinatra and Friends (unten 2.v.re.) auf.

Als ein letzter Höhepunkt des Abends wurde kurz vor Mitternacht natürlich das Maipaar gekürt. Mit 17 Stimmen gewannen Magdalena Czekala und Lukas Spychalski (unten re.) konkurrenzlos den Titel. Mit einem Wiener Walzer eröffneten sie um Mitternacht den Tanz in den Mai, der erst in den frühen Morgenstunden gemütlich ausklang.

(Fotos: Stefan Weber)

4. Turnier der Standardformation

22.04.2007: Gleiche Wertung wie am 18.03. führt erneut zum 4.Platz in Bocholt

Wie schon vor fünf Wochen erreichte unsere Standardformation beim 4. Turnier in Bocholt mit dem gleichen Ergebnis (33444) den 4. Platz, zeigte aber auch mit 2 Neubesetzungen eine weitere Steigerung. Der 3. Platz wurde nur knapp verfehlt und ist nun für das 5. und letzte Saisonturnier am 6. Mai in Wesel das erklärte Ziel der Mannschaft. Damit würde sie in das Rennen um die Plätze zum Relegatiosturnier zur 2. Bundesliga noch einmal indirekt eingreifen, da in Bocholt die Mannschaft des Step by Step Oberhausen zum zweiten Mal den 2. Platz erreichte und damit nun punktgleich mit der Mannschaft der TSA Bocholt auf dem 2. Platz der Gesamtwertung steht, der zur Teilnahme am Relegationsturnier berechtigt.

Wir wünschen der Mannschaft viel Erfolg für das letzte Turnier.

1. Jugendsportlerehrung

17.04.2007: Doppelter Erfolg für JMD-Teams

Um die sportlich erfolgreichen Aachener Jugendlichen auch vor breitem Publikum ins Rampenlicht zu stellen, hat der Stadtsportlerbund in diesem Jahr zur ersten Jugendsportlerehrung im Forum M der Mayerschen Buchhandlung eingeladen. 127 Kinder und Jugendliche, die Medaillenränge bei Wettbewerben auf Bezirks- Verbands-/Landes- und Bundesebene erkämpft hatten, sorgten für eine Abendfüllende Veranstaltung.

Holger Richter von den Aachener Nachrichten führte mit leidenschaftlichem Interesse an jeder vertretenen Sportart durch das Programm. Zum Auftakt stimmten unsere „bunten Viren“ von der JMD-Jugendformation Energy (Fotos re. u. li. oben) die Zuschauer temperamentvoll ein. Mit ihrer Show ertanzten sie den ersten großen Beifallssturm des Abends.

Im Anschluss begann die Verleihung der Urkunden und Medaillen durch Stadtdirektor und Sportdezernent Wolfgang Rombey. Dabei wurden sowohl Einzelsportler als auch Mannschaften ausgezeichnet. Unter letztere Kategorie fiel auch unser JMD-Showtanzteam Charisma (Foto re. unten). Die Tänzerinnen hatten mit ihrer Choreographie „Formel 1“ im November 2006 den dritten Platz der 2. Bundesliga beim Deutschlandcup in Marl gewonnen. Charisma hatte zum ersten Mal an diesem Turnier teilgenommen; dementsprechend groß waren Überraschung und Freude über die Bronzemedaille. Mit der heutigen Auszeichnung wurde ihre großartige Leistung und damit auch der enthusiastische Einsatz der Trainerin Leonore Gschaider noch einmal vor dem zahlreich vertretenen Aachener Publikum belohnt.

Den Teams wünschen wir weiterhin viel Erfolg.

 

Dance Camp 2007

13.04.2007: Spiel, Spaß, Spannung, Überraschung...

Dank des ambitionierten Einsatzes unseres noch jungen Jugendausschusses, der es sich zum Ziel gemacht hat, Kinder und Jugendliche aus Aachen und Umgebung verstärkt zum Tanzsport zu animieren, bot unser Verein Jugendlichen ab 13 Jahren – zeitgemäß auf der Welle derzeitiger Dance-Shows im Fernsehen – eine abwechslungsreiche Veranstaltung in den Osterferien. Vom 10. bis 13. April hatten die 31 angemeldeten Mädchen und Jungen (Foto oben re.) im Rahmen eines Dance Camps die Möglichkeit die verschiedensten Tänze kennen zu lernen. Dabei blieb es nicht bei den Standard- und Lateintänzen. Besonders großen Anklang fanden vor allem HipHop, Discofox und Party-Gruppentänze.

Die Betreuer Andreas Lippok und Britta Lengfeld verstanden es ausgezeichnet, die unterschiedlichsten Vorkenntnisse der Teilnehmer unter einen Hut zu bekommen (z.B. beim Quickstep "en masse", Foto unten re.). Dabei entpuppten sich einige wirklich talentierte Paare. Unterstützung bekamen die beiden durch zwei renommierte Gasttrainerinnen. Die Professional-Tänzerin Sofia Bogdanova (Foto li.), vielen bekannt aus der letzten Staffel „Let’s dance“, unterrichtete einen Vormittag lang Lateintänze. Dabei kam sie nicht umhin, auch das eine oder andere Autogramm zu geben. „Ich erschrecke mich jedes Mal aufs Neue, wenn mich jemand darum bittet. Ich begreife immer noch nicht, dass jemand von mir ein Autogramm haben möchte“, stellt die sympathische Tänzerin bescheiden fest. Eine professionelle Standardstunde bekamen die Jugendlichen am letzten Tag von Sandra Bähr.

Zum Abschluss des Camps und der Osterferien wurde am Freitagabend eine Jugenddisco organisiert. Andreas Lippok legte viel Wert auf die Musikauswahl; gerade für die Jugendlichen war es verwunderlich, dass auch aktuellste Hits den Schwof zu zweit zuließen. So wurde die Disco nicht zuletzt genutzt, um die neuen Schritte gleich partymäßig einzusetzen. Unsere Jugendgruppe aus Eschweiler reiste ebenfalls an, um gemeinsam mit den Aachenern zu feiern. Gegen 21.00 Uhr endete die sportliche und nicht minder spaßige Woche. Nach den letzten Aufräumarbeiten im gemütlich geschmückten Kleinen Saal durften auch Andreas und Britta ins wohlverdiente Wochenende aufbrechen, um sich zu erholen.

 

Wir bedanken uns bei den Organisatoren zu denen auch Karin Josephs, Armin Börner und Sylvia Schulz gehörten, sowie bei allen Übungsleitern. Ein großes Lob geht an Familie Scheilen, die die gesamte Verpflegung der Jugendlichen übernahm, besonderer Dank vor allem dafür, dass auch für „zufällig“ Anwesende immer noch ein Häppchen übrig war…

Wir wünschen viel Erfolg für die kommenden Dance Camps, die aufgrund der positiven Resonanz mit Sicherheit noch stattfinden werden.

Zur Bildergalerie

Turniere am Osterwochenende

09.04.2007: Aufstieg für Dirk Engel und Susanne Wiese

Wie erwartet, stand dem Aufstieg von Dirk Engel und Susanne Wiese (Foto li.) beim nächsten Turnier nichts mehr im Wege. Beim 35. Berliner Tanzkarussell um das Blaue Band der Spree boten sich mehr als genügend Konkurrenten, deren Überrundung ihnen die noch fehlenden Aufstiegspunkte bescherte. Im Eröffnungsturnier der Hauptgruppe D Standard am Karfreitag ab 9.00 Uhr morgens machten sie aber nicht nur ihren Aufstieg, sondern gleich das ganze Turnier wett. Nach vier Vor- und Zwischenrunden erreichten sie das Fünfer-Finale und siegten in allen drei Tänzen (1. von 68). Anderntags tanzten sie ihr erstes „offizielles“ C-Turnier. Auch hier überzeugten sie auf Anhieb alle sieben Wertungsrichter. Mit vier gewonnenen Tänzen holten sie erneut den Turniersieg (1. von 100). Wie schon am ersten Tag folgte ihnen das nächste TNW-Paar erst auf Platz 23.

Andreas Lippok und Karin Josephs tanzten in der HGR A Standard bis zur zweiten Zwischenrunde und knapp am Semifinale vorbei. Mit ihrem 16. Platz (von 85) waren sie zugleich bestes TNW-Paar. Auch nicht weit entfernt vom Semifinale schieden Raimond Creusen und Nicol Erens im Standardturnier der HGR II A aus. Sie erhielten einen geteilten 17.-18. Platz (von 50).

Michael und Barbara Noichl (Foto re.) legten vor Berlin noch einen Abstecher in Heiligenhafen ein. Beim Osterturnier Die Ostsee tanzt der TSG Creativ Norderstedt starteten sie am Sonntagabend für die Senioren I A und ertanzten den Siegerpokal (1. von 6). Am Ostermontag folgte das Turnier beim Blauen Band. Hier gelangten sie im Semifinale auf Platz 13 (von 41).

Fabian Fibigs und Arleta Waindich starteten zweimal in der Hauptgruppe B Standard. Sie ertanzten freitags einen geteilten Anschlussplatz an die zweite Zwischenrunde (25.-26. von 92). Am Samstag erhielten sie Platz 36 (von 92).

Am Ostermontag finden beim TGC Rot-Weiß Porz traditionell Osterpokalturniere für die Senioren statt. Auch hier hatten unsere Paare Erfolge. Armin Börner und Doris Arz gewannen das B-Turnier der Senioren I. Jürgen und Petra Weidhase, die nach achtmonatiger Turnierpause zum zweiten Mal in der B-Klasse antraten, ertanzten Platz 3 (von 4).

Den Paaren alles Gute zu ihren Turniererfolgen.
Dirk Engel und Susanne Wiese alles Gute zum Aufstieg in die HGR C Standard.

Zu den Turnierergebnissen von Berlin, Heiligenhafen und Porz.

Turniere in Hermer und Aachen

01.04.2007: Dirk Engel und Susanne Wiese setzen Siegserie fort

Nach ihrer formations- und gesundheitsbedingten Turnierpause über die Herbst- und Wintermonate setzten Dirk Engel und Susanne Wiese ihre im August 2006 begonnene Siegesserie in der Hauptgruppe D Standard nun fort. Nach ihrem Sieg bei Schlossstadt Brühl tanzt am vergangenen Wochenende, gewannen sie am Samstag in Hermer sowohl in der D-Klasse (1. von 4) als auch im Folgeturnier der C-Klasse (1. von 8). Nach dem sechsten Sieg in Folge fehlen nun nur noch wenige Punkte zum Aufstieg.

Der TC Schwarz-Rot Düren, der ja bereits als Mitorganisator des 3LE-Turniers eng mit Aachen kooperiert, hat sein am Sonntag angesetztes Turnier kurzerhand in der Aachener Halle An der Schanz ausgerichtet. Unser Verein unterstützte die weitgehend mäßig besetzten Turniere mit immerhin sieben Paaren. Mit gleicher Paarkonstellation und fast gleicher Wertung wie eine Woche zuvor in Brühl schloss das Turnier der Hauptgruppe II B Standard ab. Andreas Weiland und Katharina Stempel siegten mit fünf gewonnenen Tänzen, wiederum gefolgt von den Essenern Udo Schmitz/Manon Schulz mit Platzziffer zwölf. Mit nur einem Punkt mehr landeten Armin Börner und Doris Arz als Dritte auf dem Siegerpodest.

Etwas mehr Glück hatten Peter und Gisela Paetzold. Sie erreichten mit nur einem halben Punkt Vorsprung den zweiten Platz (von 5) im Standardturnier der Senioren III A. Mit immerhin zwölf Paaren startete das Turnier der Senioren III S. Nach Vor- und Zwischenrunde zogen Werner und Dagmar Modenbach (Foto) ins Finale ein und ertanzten Platz vier. In der Hauptgruppe II C ertanzten Patrick Hof und Christina Lange Platz 2 (von 3).

Den Paaren alles Gute zu ihren Turniererfolgen.

Zu den Turnierergebnissen

Mitgliederversammlung

28.03.2007: 86er-Jahrgang geehrt

Seit der Gründung unseres Vereins 1984 sind bereits einige Jährchen vergangen, so dass wir die Mitgliederversammlungen seit kurzem auch für die Ehrung von Mitgliedern, die uns seit 20 Jahren die Treue gehalten haben, nutzen.

Die Überreichung der Urkunden übernahm wieder unser Ehrenvorsitzender und Mitbegründer Heinz Horn, der zum „Festakt“ auch die eine oder andere Anekdote aus seinem Gedächtnis hervorzauberte. So rief er u. a. den großartigen Einsatz von Paul und Hannelore Neubacher beim Bau unseres Clubheims in Erinnerung, erzählte von aufsteigenden Tänzerkarrieren und gefallenen Haarteilen. Unerwartete Unterstützung bekam er von Gerd Dahlmann. Er nahm die Urkunde stellvertretend für seinen Sohn Ulf Dahlmann entgegen und wusste über ein Turnierkleid von dessen damaliger Partnerin zu berichten, das, frisch gefertigt, von Lokführer zu Lokführer persönlich bis zum Turnierort transportiert wurde – und tatsächlich pünktlich zur Landesmeisterschaft ankam. Doch so schnell es den Weg zur Dame gefunden hatte, so schnell verflüchtigte es sich mitten auf dem Parkett auch wieder (…für nähere Erläuterungen bitte die Betroffenen fragen).

Weitere Absurditäten aus dem Tänzerleben wird es spätestens auf der nächsten Versammlung geben. Dann darf der Eintrittsjahrgang 1987 zum allgemeinen Vergnügen herhalten.

Es wurden geehrt:

  • Ulf Dahlmann
  • Cornelia Kraskiewicz
  • Paul und Hannelore Neubacher
  • Kerstin Schlimbach
  • Dr. Hermann Wolke
  • Willy und Gertrud Weissweiler
  • Ronald Zimmermann (Foto)
Den Mitgliedern herzlichen Glückwunsch zum 20.Jubiläum.

Schlossstadt Brühl tanzt

25.03.2007: Auch dieses Jahr hieß es wieder „Aquisgrana tanzt“

An die hohe Zahl von Startmeldungen 2006 beim Zweiflächenturnier „Schlossstadt Brühl tanzt“, ausgerichtet vom Brühler TSC, schloss unser Verein dieses Mal nicht an. Dennoch übertrumpften unsere acht Paare den Medaillenspiegel vom Vorjahr sogar noch.

Am Samstag feierten Andreas Weiland und Katharina Stempel (Archivfoto links) einen Doppelsieg. In der Hauptgruppe II B Standard gewannen sie das Turnier überragend mit allen 25 Einsen. Armin Börner und Doris Arz verpassten den direkten Anschluss um nur eine Platzziffer. Sie erhielten die Bronzemedaille (3. von 6).

Im anschließenden Turnier der Hauptgruppe B standen Andreas Weiland und Katharina Stempel mit drei ersten und zwei zweiten Plätzen wiederum auf der obersten Treppchenstufe. Fabian Fibigs und Arleta Waindich ertanzten im gleichen Turnier einen glatten dritten Platz (von 7).

Am Sonntag zeigten sich Ralf Stukenbrock und Susanne Deissner (Archivfoto rechts) als Spitzenreiter. Ihr Tag begann mit einem Sieg im Lateinturnier der Hauptgruppe II C (1. von 5). Die Goldmedaille nahmen sie bereits im Standard-Outfit entgegen, um sogleich in der Hauptgruppe II C zu starten. Im gut besetzten Feld von elf Paaren erreichten sie das Finale. Mit drei gewonnenen Tänzen und einer Zwei im Slowfox landeten sie erneut auf Platz eins. Nach einer Pause während der Lateinsektion ging es für sie in die dritte Runde. Bei 14 startenden Paaren wurde in der Hauptgruppe C Standard noch eine Zwischenrunde eingelegt. Dennoch zeigten die beiden keine Schwäche. Der Sieg ging zwar an ein Rheindahlener „Überfliegerpaar“ aus der Hauptgruppe, aber mit annähernd allen Zweien ertanzten Ralf und Susanne einen hervorragenden zweiten Platz.

Einen weiteren Erfolg in der Lateinsektion brachten Patrick Hof und Christina Lange mit nach Aachen. Sie gewannen die Hauptgruppe II D (1. von 6). Dirk Engel und Susanne Wiese beendeten das Turnierwochenende mit einem Sieg in der Hauptgruppe D Standard. Bereits in der Zwischenrunde schufen sie sich einen deutlichen Vorsprung zu den übrigen Paaren. Im Finale vergab das Wertungsgericht dreimal den ersten Platz an die Aachener (1. von 14).

Mit fünf ersten, zwei zweiten und zwei dritten Plätzen erkämpften die Paare des Grün-Weiß Aquisgrana eine beachtenswerte Medaillenbilanz.

Den Paaren herzlichen Glückwunsch zu den hervorragenden Turnierergebnissen.

Zu den Turnierergebnissen

Seniorenturniere in unserem Verein

24.03.2007: Sportlich in den Frühling

Unmittelbar zum Frühlingsanfang zeigte sich Aachen glücklicherweise von seiner attraktiven sonnigen Seite. Nachdem der letzte, im Oktober geplante Turniertag mangels Anmeldungen abgesagt werden musste, freuten sich Paare und Publikum umso mehr über die recht großen Startfelder in den heutigen Standardturnieren.

Der Nachmittag begann mit dreizehn Paaren der Senioren III A. Norbert Gross Eitel und Dr. Anne Eitel vom TC Terpsichore Lüdenscheid ertanzten im Finale annähernde Bestwertung. Sie gewannen das Turnier vor Manfred und Ute Pelka vom TSC Schwarz-Gelb Aachen, die in der Vorrunde noch vor ihnen gelegen hatten. Jakob und Brigitte Bell vom Saltatio Bergheim griffen die Aachener durchaus an und wurden mit einigen Zweien belohnt. In der Summe blieb ihnen aber Platz drei. (Foto unten li.)

In der anschließenden Senioren III S-Klasse starteten 14 Paare. Wie im ersten Turnier wurde auch hier eine Zwischenrunde mit neun Paaren ausgetragen, wodurch der Zeitplan ein bisschen ins Wanken geriet. Armin und Ute Walendzik vom TSC Brühl tanzten mit besonders fesselnder Ausstrahlung bis ins Finale. Nach je 25 Kreuzen in den ersten beiden Runden entschieden sie auch in der offenen Wertung alle Tänze für sich. Detlef und Irene Jopp vom Saltatio Bergheim riefen im Wiener Walzer zwar sehr unterschiedliche Beurteilungen hervor, ertanzten aber dennoch fünfmal Platz zwei. Um die letzte Treppchenstufe wurde hart gekämpft. Thomas und Annette Kreuels vom TSC Rheindahlen, die die Vorrunden mit anführten, verloren den Walzer und den Tango an unser Paar Werner und Dagmar Modenbach (Foto oben li.). In den weiteren drei Tänzen holten sie sich dank hervorragender Kondition Platz drei zurück und verwiesen Modenbachs auf Platz vier. (Foto unten Mitte)

Höhepunkt des Tages bildete das Turnier der Senioren I S. Mit den Aachenern Wolfgang und Annette Maß (3. des DP Senioren II S 2006) sowie Wolfgang Lauer und Michaela Rothländer (12. der DM Senioren I S 2006) führten zwei hochklassige Paare das Feld unabänderlich an. Der Sieg ging mit 21 Einsen an Lauer/Rothländer vom TSC Schwarz-Gelb Aachen. Ehepaar Maß (Foto oben Mitte) verbuchte neben den vier übrigen Einsen alle zweien für sich. Jürgen Wawer und Ira Christiani vom TSC Brühl erhielten Platz drei (von 7). André und Annegrete Krönchen (Foto oben re.) ertanzten Platz sechs im Finale. (Foto unten re.)

Als äußerst zuverlässige und vertrauenswürdige Helferin feierte Veronika Stockem (Foto li.) heute ihr Debüt. Sie sorgte den Nachmittag über dafür, dass sowohl die Begrüßungs-Ostereier als auch die Siegerhäschen allesamt in die richtigen Münder gelangten.

 

Allen Paaren herzlichen Glückwunsch zu ihren Turniererfolgen.

 

Zu den Turnierergebnissen Sen. III A, Sen. III S und Sen. I S. Weitere Fotos befinden sich in unserer Bildergalerie.


 

3. Turnier der Standardformation

18.03.2007: Platz 3 nur knapp verfehlt

Im dritten Turnier dieser Saison erreichte unsere Standardformation abermals den vierten Platz. Das selbstgesteckte Ziel "Platz 3" wurde nur äußerst knapp verfehlt. Nach dem bisher besten Turnierdurchgang im Finale sahen immerhin zwei der fünf Wertungsrichter die Formation auf Rang drei. Nachdem das unmittelbare Konkurrenzteam des Step by Step Oberhausen B vor heimischer Kulisse erstmalig Platz zwei erreichte, liegt es mit 4,5 Punkten vor den Aachenern; ein Vorsprung, der in den verbleibenden zwei Turnieren in Bocholt (22. April) und Wesel (6. Mai) wahrscheinlich nicht mehr eingeholt werden kann. Während die Zuschauerzahl insgesamt eher zurückhaltend war, wurde unser Team durch viele mitgereiste Fans zu seiner besten Saisonleistung angefeuert. Für die tolle Unterstützung bedanken sich alle Tänzer ganz herzlich!
Wer bei einem der nächsten Turniere mitfahren möchte, kann sich bei der Mannschaftssprecherin Ilona Gehlhaar melden.

Für die kommenden Turniere wünschen wir der Mannschaft viel Spaß und Erfolg.


 

Euregio-Messe

10.03.2007: Phantastisch bunte JMD-Show

Auf der Euregio-Messe auf dem Aachener Bendplatz herrscht alljährlich ein vielfältiges Angebot von Ausstellern aus dem Raum des Dreiländerecks. Aber neben den zahlreichen kommerzorientierten Ständen, bietet die Messe auch Vereinen die Möglichkeit sich zu präsentieren. Und wie könnte Grün-Weiß Aquisgrana tanzendes und auch (noch) nicht tanzendes Publikum besser begeistern als mit seinen ausgezeichneten tänzerischen Darbietungen…

Wie schon in vergangenen Jahren wartete unser Club, dank der Trainer Leonore Gschaider und Fernando Flores, mit abwechslungsreichen und phantasievollen Shows der Jazz- und Modern-Dance-Gruppen auf, die einen Rundumschlag durch alle Alters- und Leistungsstufen zeigten. Die Gruppen Charisma, Akzente, Energy, Impulse und Piccolo tanzten am Freitag- und am Samstagnachmittag jeweils für eine halbe Stunde auf der Showbühne der Aktionshalle vor großem Publikum. Für die eine oder andere Tänzerin war dies sogar der erste öffentliche Auftritt. Unterstützt durch die aufwendige und professionelle Lichttechnik bekamen die Choreographien einen geradezu überwältigenden Ausdruck. Durch das Programm führten André Krönchen bzw. Werner Modenbach, die den Zuschauern auch die übrigen Tanzsparten unseres Vereins - zumindest verbal - vorstellten.

Allen Mitwirkenden herzlichen Dank für die eindrucksvolle Präsentation unseres Vereins


 

Landesmeisterschaft Senioren II S Standard in Düsseldorf

10.03.2007: Wolfgang und Annette Maß wieder Vizemeister

Während die Teilnehmer der Senioren II S Landesmeisterschaft vor ziemlich genau einem Jahr noch mit Eis und Schnee zu kämpfen hatten, läutete die diesjährige Veranstaltung geradezu den Frühling ein. Trotz schönstem Sonnenschein fanden sich etliche Aachener Fans im Clubheim des TD TSC Düsseldorf Rot-Weiß ein, um unsere beiden teilnehmenden Paare gebührend zu unterstützen.

André und Annegrete Krönchen (Foto rechts), die zu ihrer ersten Meisterschaft bei den Senioren II antraten, erreichten problemlos die erste Zwischenrunde und landeten auf Rang 17 (von 45).

Für die Endrunde qualifizierten sich fünf der sechs Vorjahresfinalisten, darunter natürlich auch Wolfgang und Annette Maß (Foto links), die mit 35, 35 und 34 Kreuzen bereits die Vor- und Zwischenrunden dominierten. Die beiden zeigten ehrgeizigen Kampfgeist. „Wir möchten auf alle Fälle versuchen, die Favoriten anzugreifen“, so ihr erklärtes Ziel für die Meisterschaft. Im Tango und im Quickstep gelang es ihnen, die Paradewertungen ihrer ständigen Konkurrenten aus Münster, Ehepaar Halfmeier, anzukratzen und ihnen jeweils zwei Einsen abzunehmen. Mit fünf zweiten Plätzen wiederholten Wolfgang und Annette Maß ihr Ergebnis vom letzten Jahr und wurden Vizelandesmeister.

Dem Paar herzlichen Glückwunsch zur Silbermedaille.

Zum Turnierergebnis

Seniorenturniere in Krefeld und Köln

04.03.2007: Weiterer Sieg für Armin Börner und Doris Arz

Genau zwischen die vier Hauptgruppe-Lateinturniere der D- bis A-Klassen bettete der TC Seidenstadt Krefeld, vielleicht zur musikalischen Abwechslung, zwei Senioren I-Standardturniere. In der B-Klasse qualifizierten sich zwei unserer Paare für das Finale. Während die anfänglichen Noten für Armin Börner und Doris Arz (Archivfoto re.) eher durchmischt waren, überzeugten sie die Wertungsrichter zunehmend. Die letzten drei Tänze und damit auch der Turniersieg gehörten ihnen. Dariusz und Eva Rupka zeigten ebenfalls hervorragende Leistungen in ihrem nunmehr zweiten Turnier. Die relativ kleine, quadratische Fläche schien wie gemacht für das Paar. Sie ertanzten den zweiten Platz (von 10).

Im Folgeturnier setzten sich Armin Börner und Doris Arz mit Rang vier (von 7) gegen etablierte A-Paare durch und folgten damit ihren Vereinskollegen Michael und Barbara Noichl (Archivfoto li.). Diese erhielten Platz zwei.

Zur Siegerehrung gab es dann ein überraschendes Wiedersehen mit zwei ehemaligen Vereinsmitgliedern. Heide und Roland Sebald, die durch ihre Berufe vor einigen Jahren nach Krefeld verschlagen wurden, sind dem Tanzen treu geblieben. Sie nahmen an diesem Nachmittag die Siegerehrungen vor.
(Fotos: Wolfgang Maß)

Beim TSC Mondial in Köln feierten drei weitere Aachener Paare Erfolge. Die Ehepaare Paetzold und Gerstenhauer starteten beide nach langer Turnierpause zum ersten Mal in der neu gegründeten Senioren IV-Klasse. Im Standardturnier der A-Klasse hatten Peter und Gisela Paetzold im Finale hart mit einem Wuppertaler Paar zu kämpfen. Sie zeigten jedoch über alle Tänze eine weitaus konstantere Leistung. Mit einer Platzziffer Vorsprung gewannen sie das Duell um den zweiten Platz (von 14). Im Turnier der Senioren IV S erreichten Eike und Heide Gerstenhauer das Finale und ließen dabei mehrere Paare, die die Vorrunde mit gleicher Kreuzchenzahl abgeschlossen hatten, hinter sich. Sie ertanzten Platz vier (von 14).

André und Annegrete Krönchen, die ebenfalls zu ihrem Premierenturnier in der neuen Altersklasse gemeldet waren, ertanzten sich einen glatten vierten Platz (von 13) bei den Senioren II S Standard.

Den Paaren alles Gute zu ihren Turniererfolgen.

Zu den Turnierergebnissen Sen. IV A, Sen IV S und Sen. II S.

TNW-Sportlerehrung

03.03.2007: Lorbeeren vom Tanzsportverband

Im abwechslungsreichen Rahmen der Landesmeisterschaft der Hauptgruppe S Latein gepaart mit der Finalrunde der Goldenen 55 nahm der TNW die diesjährige Ehrung erfolgreicher Sportler vor. Dazu lud der ausrichtende TSC Dortmund in die festliche Kamener Stadthalle ein.

Vor großem Publikum wurden Wolfgang und Annette Maß (Foto oben li.) für ihren dritten Platz (von 114) beim Deutschlandpokal der Senioren II S, der im Mai 2006 in unserem Verein stattfand, ausgezeichnet. TNW-Vizepräsidentin Dagmar Stockhausen überreichte den beiden die Urkunden und Ehrenmedaillen. Das Ehepaar Maß wechselte mit Beginn des letzten Jahres in die Altersklasse Senioren II und startete bereits zwei Monate vor dem Deutschlandpokal erfolgreich bei den Landesmeisterschaften. Sie ertanzten den Vizemeistertitel (2. von 49).

Unser Standardturniertrainer Heiko Kleibrink und seine Tanzpartnerin Giselle Keppel, die im vergangenen Jahr ihre erfolgreiche gemeinsame Professional-Karriere beendeten, erhielten die TNW-Medaillen für ihr „tänzerisches Lebenswerk“(Foto unten re.).

Die Lateinmeisterschaft ermöglichte auch das Wiedersehen mit einigen Paaren aus den Trainingslagern von Dirk und Alla Bastert, die alljährlich bei uns stattfinden. Wenngleich es sich nicht um Aachener Paare handelt, seien sie dennoch erwähnt, da wir uns freuen, dass mitunter auch die harten Trainingseinheiten in unserem Verein zu ihren Erfolgen beitragen. Anton Skuratov und Alona Uehlin-Baranenkava (Foto unten li.) ertanzten Platz 3, Paul Lorenz und Kristina Mertin (Foto unten Mitte) Platz 6, Valerij Gridassov und Anna Rieger erreichten das Semifinale.

Den Paaren herzlichen Glückwunsch zu ihren Auszeichnungen.


 

Orientalisches Fest

03.03.2007: Orientalischer Flair auf und neben dem Parkett

An die 250 Gäste nahmen am Samstagabend die Gelegenheit wahr, sich nicht nur von orientalischen Klängen und Tänzen ins Morgenland zaubern zu lassen, sondern auch an den kleinen Basarständen neben dem Parkett nach dem passenden Outfit für das eigene Tanztraining zu stöbern. Das Orientalische Fest, zu dem der 1. Vorsitzende Bernd Kraus das Publikum begrüßte, zog anhand der Geschichte von Abul Abbas, dem weißen Elefanten, einen weiten kulturellen und tänzerischen Bogen. Dieser erste namentlich und urkundlich belegte Elefant nördlich der Alpen wurde Karl dem Großen von Harun ar-Raschid, dem Kalifen von Bagdad, geschenkt und nach langer „Anreise“ von Bagdad über die südliche Mittelmeerküste und dem Frankenreich bis nach Aachen vom jüdischen Kaufmann Isaak 802 in Aachen übergeben.

Vor diesem geschichtsträchtigen Hintergrund präsentierten unsere Orientalischen Tänzerinnen von AZIZA AZHAR, Ala-Nar, Tabassum sowie der Montagsgruppe ein abwechslungsreiches Programm, dass neben den typischen Tänzen, wie z. B. Schleier-, Lichter- und Säbeltanz, auch Ausflüge in die Bereiche Wiener Walzer, Salsa, Flamenco, Tango Argentino, Jazz- und Keltischer Tanz bot. Als Solistinnen traten Christiane Urhahn, Petra Blankertz, Daniela Fahlefeld, und als Höhepunkt Anna Hoffmann auf. In der Rolle des Elefanten bzw. des Isaak führten Mira und Claus Blankertz in schauspielerischer Art und Weise fröhlich durch den Abend.

Seinen Ausklang fand das Fest für die Gäste gemeinsam mit den Tänzerinnen beim Erzählen, Speisen und – wie könnte es anders sein - beim Tanzen. (Fotos: Wolfgang Edel)

Allen Mitwirkenden herzlichen Dank für den gelungenen Abend.


 

Landesmeisterschaft Senioren I B und A

25.02.2007: Armin Börner und Doris Arz im Finale

Gerade mal ein halbes Jahr ist es her, dass die Senioren I B sich zuletzt bei Standard-Landesmeisterschaften gegeneinander messen konnten. Der diesjährige Termin beim TSC Rheindahlen wurde etwas außer der Reihe auf Februar gelegt. Wie so oft war unser Verein auch bei dieser Meisterschaft zahlreich und erfolgreich vertreten. Armin Börner und Doris Arz (Foto li.), die seit ihrem ersten Start im November bereits einige Finale mitgenommen hatten, ließen sich auch dieses, trotz größerer Konkurrenz, nicht entgehen. Mit Wertungen von dritten bis fünften Plätzen ertanzten sie insgesamt den vierten Platz (von 21) und verbannten damit auch zwei Paare, die in den Vorrunden noch gleichauf lagen, hinter sich. Thorsten Müller und Antje Eder, die mit der letzten Meisterschaft im August 2006 ihre Turniertanzpartnerschaft begonnen hatten, gelangten dieses Mal bis ins Semifinale. Sie erhielten Platz 11. Bernd Schmidt und Anette Stockem erreichten Platz 15, gefolgt von Dariusz und Eva Rupka, die ihr erstes Turnier sowohl in der B-Klasse als auch für unseren Verein tanzten. (Fotos unten von li. na. re.)

Am Tag zuvor starteten Michael und Barbara Noichl bei den Landesmeisterschaften der Senioren I A Standard im Boston-Club Düsseldorf. Mit Rang 9 (von 24) platzierten sie sich gut im Semifinale.

Den Paaren herzlichen Glückwunsch zu ihren Turniererfolgen und weiterhin viel Spaß beim Training.

Zu den Turnierergebnissen Sen I B und Sen I A.
(alle Fotos: Wolfgang Maß)

BSW-Turnier in Aachen

24.02.2007: Aachener Paare teilen sich Platz 1

Bei unserem Nachbarverein TSC Schwarz-Gelb Aachen durften sich BSW-Paare zur Abwechslung mal im Einzelwettbewerb gegeneinander messen. In zwei Durchgängen präsentierten die 18 Paare neben den drei Pflichttänzen Langsamer Walzer, Tango, Quickstep zwei Wahltänze, zu denen auch der Discofox zählte. Nach Addition aller Einzelwertungen teilten sich Ralph-Michael Nissing und Inge Duda sowie Heinz Hermanns und Elke Honings mit jeweils 30,5 Punkten Platz eins. Das hervorragende Ergebnis wurde vom Ausrichter noch Aachen-typisch mit Printen versüßt (…die komischerweise nie in unserer Pokalvitrine angekommen sind?!)

Den Paaren alles Gute zum gemeinsamen Sieg.

2. Turnier der Standardformation

24.02.2007: Platz vier in Herford

Beim zweiten Formationsturnier der Regionalliga West Standard in Herford erreichte unser Team, trotz erheblicher Leistungssteigerung zum Auftaktturnier, wiederum Platz vier. Im Finale traten die Tänzer selbstbewusst und sicher auf und vermieden die in Wesel unterlaufenen größeren Fehler. Dies wurde leider nur von einem Wertungsrichter mit Platz zwei honoriert. "Ich bin stolz auf die Mannschaft, die heute im Finale gezeigt hat, zu welcher Leistung sie tatsächlich im Stande ist. Ein dritter Platz wäre durchaus möglich und auch verdient gewesen!" lobte Trainerin Heike Müller im Anschluss die enttäuschten Paare.

Um in der Gesamtwertung noch Rang drei zu erreichen, müssen die Aachener in den drei folgenden Turnieren das B-Team des Step by Step Oberhausen besiegen – keine leichte Aufgabe, zumal das kommende Turnier für die Oberhausener ein Heimspiel wird.

Dafür wünschen wir unserer Mannschaft viel Glück und Erfolg!

Wer unsere Standardformation unterstützen möchte, ist am 18. März in Oberhausen herzlich willkommen. Das Turnier findet in der Willi-Jürissen-Halle (Goebenstrasse in 46045 Oberhausen) statt. Einlaß ist ab 13:00 Uhr, Beginn der Vorrunde 14.00 Uhr. Weitere Informationen des Veranstalters findet man hier. (Foto: Andre Tekath)


 

Rosenmontagszug

19.02.2007: Grün-Weiß goes Karneval

Bekanntermaßen feiern die Mitglieder unseres Vereins die Feste wie sie fallen. Da dürfen sie natürlich auch nicht auf dem Rosenmontagszug durch die Aachener Innenstadt fehlen. Auf den zwei von der Sparkasse Aachen zur Verfügung gestellten Umzugswagen befanden sich vor allem Jugendliche aus den Reihen der Jazz- und Modern-Dance-Gruppen, die ihr diesjähriges Kostümthema auf die aktuelle Formationschoreographie „Formel Eins“ abgestimmt hatten. Dem unterwarfen sich auch die erwachsenen Narren, darunter Jugendwartin Sylvia Schulz, gerne.

Eine zweite Aquisgrana-Abordnung feierte in der Wilhelmstraße. Die Standardformation traf sich praktischerweise bei einem dort ansässigen Mitglied. Wie schon die Idee zur Formationsgründung beim gemeinsamen Feiern entstand, brachte auch der Rosenmontag kreative Pläne hervor. Vielleicht dürfen wir uns im nächsten Jahr auf tanzendes Fußvolk freuen!
…nach mehreren Kilometern Asphalt und Kopfsteinpflaster dürfte dann jedenfalls kein Parkett mehr zu unwirtlich zum Tanzen erscheinen.

Auf ein fröhliches Wiedersehen im nächsten Jahr: „Oche Alaaf!“

Turnierwochenende in Aachen, Düsseldorf und Köln

11.02.2007: Treppchenplätze für Aachener Paare

Unser Nachbarclub Schwarz-Gelb Aachen richtete am Samstag mehrere Turniere für die Hauptgruppe II aus, bei denen unsere Paare natürlich zahlreich vertreten waren. Besonders erfolgreich tanzten Andreas Weiland und Katharina Stempel (Archivfoto re.) in der B-Klasse Standard. Sie wurden Zweite gefolgt von Armin Börner und Doris Arz mit Platz drei (von 7).

Beim Ranglistenturnier der Senioren I S Standard im Boston-Club Düsseldorf starteten am gleichen Nachmittag 50 Paare. Nach der zweiten Zwischenrunde teilten sich Wolfgang und Annette Maß mit einem Berliner Paar Platz 19. Damit waren sie drittbestes TNW-Paar.

Der Turniersonntag verlief besonders erfolgreich für die Aachener. Beim TGC Porz kamen die D- und C-Paare zum Zug. Ralf Stukenbrock und Susanne Deissner ertanzten gleich zwei Siege. In der Hauptgruppe II C Latein punkteten sie vor allem in der Rumba und im Jive, womit sie ihre Konkurrenten aus St. Augustin aus dem Rennen schlugen. Sie erhielten Platz eins (von 6). Nach einem Turnier Pause gehörte ihnen erneut das Parkett. In der Hauptgruppe C Standard gewannen sie alle vier Tänze und verwiesen die St. Augustiner wiederum auf Platz zwei (von 10).

In der anschließenden Hauptgruppe D Latein starteten Matthias Beck und Julia Franken (Archivfoto li.). Sie tanzten über zwei Runden bis ins Finale und belegten Platz drei (von 14). Damit schlossen sie nach nur sieben Turnieren die D-Klasse ab und feierten ihren Aufstieg.

Den Paaren alles Gute zu ihren Turniererfolgen.
Matthias Beck und Julia Franken herzlichen Glückwunsch zum Aufstieg in die Hauptgruppe C Latein.

Zu den Turnierergebnissen Sen. I S Std., HGR II C Lat., HGR C Std. und HGR D Lat..

Schulprojekt – Tag der offenen Tür

10.02.2007: Schule mit Schwung

Seit Oktober 2006 engagiert sich unser Verein an der David Hansemann Realschule für Jungen und Mädchen in Aachen. In Form einer freiwilligen AG haben die Schüler der 10. Klasse die Möglichkeit nach ihrem regulären Unterricht unter der Anleitung von Andreas Lippok und Britta Lengfeld sowohl Standard- und Lateintänze als auch Discofox, Salsa und Partytänze zu erlernen. Rege unterstützt wird diese Initiative von Konrektor Hanno Bennemann, der früher selbst aktiver Tänzer in unserem Verein war.

Am „Tag der offenen Tür“ in der Realschule präsentierte sich die Gruppe nun zum ersten Mal vor großem Publikum. In zwei Einheiten à dreißig Minuten demonstrierten die Teilnehmer den Eltern, Geschwistern, Freunden und Schülern mit viel Spaß und zunehmendem Selbstbewusstsein einen üblichen Trainingsablauf. Dafür ernteten sie jede Menge begeisterten Applaus. Wir hoffen zudem, dass das ein oder andere schlummernde Tanztalent geweckt wurde und die Kooperation auch im kommenden Schuljahr fortgesetzt werden wird.

Wir bedanken uns bei den beiden Gruppenleitern und den Schülern für ihren spontanen Einsatz.

Latein-Formationsturnier in Aachen

03.02.2007: Standardformation im Rahmenprogramm

Die Formationsturniere der Landes- und der Oberliga West Latein I lockten neben den 16 teilnehmenden Mannschaften auch jede Menge Fans in die Sporthalle an der Neuköllner Straße. Der lange Turniertag, der offiziell um 15.00 Uhr begann, wurde zwischendurch kontrastreich mit Klängen von „Sinatra and friends“ unterbrochen. Unsere Standardformation (Foto rechts) präsentierte in der Pause zwischen Landes- und Oberligaturnier ihre aktuelle Choreographie aus der Regionalliga West. Betreut wurde das Team ausnahmsweise von Michael Hesse, da beide Trainer in Braunschweig mit ihren eigenen Bundesligaformationen (TD TSC Düsseldorf Rot-Weiß A und Step by Step Oberhausen A) zum dritten Saisonturnier antreten mussten.

In der Oberliga tanzten unter anderem auch zwei Tänzer unseres Vereins mit, die gleichzeitig in den Lateinformationen unseres Nachbarvereins ATSC Blau-Silber Mitglied sind. Mit dem A-Team und seiner Choreographie „Frankie“ erlangte Magdalena Czekala (Foto links) den Sieg. Stefan Joeres kam mit dem B-Team und „Soul Passion“ auf Rang fünf (von 7).

Im Anschluss fand in unserem Vereinsheim eine große After-Show-Party statt, bei der neben den Aachener Mannschaften auch etliche auswärtige Tänzer kräftig feierten.

Wir bedanken uns bei Familie Scheilen für die tatkräftige Unterstützung.
Ebenso geht unser Dank an die Lateiner des ATSC Blau-Silber, die zu später Stunde noch beim Aufräumen halfen.

1. Turnier der Standardformation

28.01.2007: Enttäuschung in Wesel

Große Enttäuschung stand in den Gesichtern unserer Tänzer beim Aufruf der offenen Wertung zum ersten Formationsturnier der Regionalliga West Standard in Wesel. Mit der Wertung 45533 lag unsere Mannschaft zusammen mit dem Team des ausrichtenden TSZ Bocholt 01 auf einem geteilten vierten Platz - sehr zur Freude des Step by Step Oberhausen, der trotz Majorität auf Platz vier den dritten Platz erreichte.

Nach einer starken Vorrunde sah das Wertungsgericht die Aachener noch auf zweiten und dritten Plätzen. Unkonzentriertheiten führten im Finale jedoch zu einigen Fehlern, die letztendlich die oben genannte Wertung rechtfertigten. Die Mannschaft wird sich von diesem Rückschlag nicht entmutigen lassen und weiter intensiv an der neuen Choreographie arbeiten. Zum nächsten Turnier am 24. Februar in Herford wird die Anreise mit einem Bus erfolgen, es sind noch Plätze frei. Interessenten wenden sich bitte an die Formationssprecherin Ilona Gehlhaar. (Foto: Axel Reichert)

Der Mannschaft viel Erfolg für das nächste Turnier.


 

Turniere in Rheindahlen und Köln

21.01.2007: Großes und kleines Team erfolgreich

Unser Breitensport-Team konnte am Sonntag erneut einen Sieg mit nach Hause bringen. Ralph-Michael Nissing und Inge Duda, Martin und Dorothee Oerder, Bernd und Renate Kraus sowie Heinz Hermanns und Elke Honings gingen beim TSC Rheindahlen an den Start und ertanzten gemeinsam den ersten Platz von sieben Mannschaften.

Beim TSC Mondial in Köln starteten Ralf Stukenbrock und Susanne Deissner (Archivfoto) in der Hauptgruppe C Standard. Nachdem in der Vorrunde bei sieben Wertungsrichtern und stark divergierender Wertungen vier Paare mit gleicher Kreuzchenzahl abschlossen, wurde eine Zwischenrunde wiederum mit allen neun Paaren eingeschoben. Ralf Stukenbrock und Susanne Deissner behaupteten sich in beiden Runden mit 24 Kreuzen auf Platz zwei, den sie auch im Finale problemlos verteidigen konnten.

Allen Paaren herzlichen Glückwunsch zu ihren Turniererfolgen

Zum Turnierergebnis HGR C Std.

Turniere in Solingen

20.01.2007: Zweiter Sieg für Armin Börner und Doris Arz

Beim Senioren I-Turniertag des TC Blau-Gold Solingen starteten unsere Paare erfolgreich ins neue Turnierjahr. Thorsten Müller und Antje Eder gelangten im Finale der C-Klasse Latein auf Platz 4 (von 9). Armin Börner und Doris Arz tanzten sich in einem spannenden Finale in der B-Klasse Standard erneut ganz nach vorne (1. von 12). Im Folgeturnier der A-Klasse schnitten sie mit Platz 12 (von 17) ebenfalls gut ab.

Den Paaren alles Gute zu ihren Turniererfolgen.

Zu den Turnierergebnissen Sen C Lat., Sen I B Std. und Sen I A Std.

Präsentation der Standardformation

14.01.2007: Erster Auftritt vor großem Publikum

Die zahlreichen Termine, die in den letzten Wochen als außergewöhnliche Saalbelegung von der Formation reserviert worden waren, ließen die Neugierde auf die neue Choreographie bereits deutlich wachsen. Aber mehr als kurze Fragmente einzelner Folgen und Musikstücke bekam man niemals zu sehen bzw. hören, so dass die offizielle Präsentation mit Ungeduld erwartet wurde. Entsprechend groß war der Zuschauerandrang, der die eingeplanten 150 Sitzplätze bei weitem überstieg.

Nach einer Begrüßung durch den ersten Vorsitzenden Dr. Bernd Kraus übergab dieser das Mikrophon an die beiden Trainer der Formation Heike Müller und Stefan Rattay. Im ersten Teil der Veranstaltung wurden dem Publikum einige typische Trainingsinhalte des Formationstanzens wie die sich fortbewegenden Bilder und die Charakteristika der einzelnen Tänze erläutert. Die kurze Trainingskostprobe verdeutlichte schnell, wieviel intensive Übung erforderlich ist, damit sich die acht Paare auf dem Parkett tatsächlich als Einheit präsentieren.

Während sich die Paare im Anschluss für eine kurze Umziehpause zurückzogen, wurde das Programm äußerst unterhaltsam durch unsere Jazz- und Modern Dance-Formation „Energy“ (Foto re.) fortgesetzt. Sie hatte zusammen mit ihrer Trainerin Leo Gschaider eigens für die Formationspräsentation die Choreographie „Prof. Zweistein und seine Operation Virus“ einstudiert. „Ein Schwarm bunter Viren ist ausgebrochen! Ob es Prof. Zweistein gelingt sie wieder einzufangen?“ - ein Thema, das den sieben quirligen Tänzerinnen (= Viren) samt ihres „Professors“ quasi auf den Leib geschrieben schien. Die temperamentvolle Aufführung wurde mit anhaltendem Applaus und der wiederum mit einer Zugabe belohnt.

 

Als Höhepunkt des Abends folgte die Präsentation der Standardformation „Sinatra and friends“. Zu Erfolgsmelodien wie „Fly me to the moon“ oder „Lady is a tramp“ gemischt mit weniger bekannten Titeln wie “I wish you love” zeigten die Paare eine anspruchsvolle Choreographie mit abwechslungsreichen Bildwechseln. Nach einem gelungenen Durchgang und der Vorstellung aller Tänzer, forderte das begeisterte Publikum selbstverständlich einen zweiten Durchgang ein. Im Anschluss wurde mit allen Anwesenden zusammen gefeiert.

Wir wünschen der Mannschaft viel Erfolg für die kommenden Turniere in der Regionalliga West.