Javascript is currently disabled. This site requires Javascript to function correctly. Please enable Javascript in your browser!

Bemerkenswertes 2009

Nikolausball

05.12.2009: Yes, we can…

BSW-Wanderpokal der TNW-Senioren

08.11.2009: Fröhlicher Wettbewerb und Förderpreis für Aachen

Tag des Tanzens

07.11.2009: Fernsehreife Scheckübergabe

12. Leverkusener Tanzsportwochenende

20.09.2009: Dritter Sieg für Uwe und Tanja

Die Paare der Hauptgruppe II und der Senioren I und II waren am Wochenende bei der TSG Leverkusen gefordert. Unsere Paare belegten eifrig Treppchenplätze. Für Uwe Fermum und Tanja Engel reichte es sogar für einen Pokal. Sie siegten im Turnier der Hauptgruppe II A Standard mit fünf gewonnenen Tänzen (1. von 6). Jochen Hormes und Elisabeth Kuczmarski ertanzten sich mit einem dritten und drei zweiten Plätzen Rang zwei in der Hauptgruppe II C Standard (2. von 6). Josef und Alice Pankert starteten bei den Senioren II und I Standard. Beide Male mussten sie sich dem Kölner Ehepaar Welter geschlagen geben. Bei den Senioren II erreichten sie Platz zwei (von 7). Bei den Senioren I wurden sie dritte (von 12).

Den Paaren herzlichen Glückwunsch zu ihren Turniererfolgen.

Zu den Turnierergebnissen HGR II A, HGR II C, SEN II C und SEN I C.

DTSA-Verleihung

15.09.2009: Ramba Zamba und Relax-Tanz

Turniere in Recklinghausen und Niedeggen-Schmidt

13.09.2009: Lateiner erfolgreich

Mit zunehmender Regelmäßigkeit können wir von den erfreulichen Turnierergebnissen unserer jungen Lateinpaare berichten. Eine schöne Abwechslung zu all den erfolgreichen Standardpaaren…!

Michael Kottmann und Lina Schneider sowie Christian Sasse und Vanessa Meier, die sich für das Lateinturnier der Hauptgruppe C bei der VTG Grün-Gold Recklinghausen gemeldet hatten, freuten sich zunächst über ein ansehnliches Startfeld von zehn Paaren. Nach sieben kurzfristigen Paarabsagen waren die übrigen Turniere des Tages nämlich nur schlecht besetzt. Die Freude wuchs erst recht, als auch beide Paare ins Finale einzogen. Während sie in den Kampf um Platz eins nicht eingreifen konnten, ging es für die Aachener darum, den letzten Treppchenplatz zu erobern. Bei sehr gemischten Wertungen ergaben sich für Michael und Lina abwechselnd die Plätze vier und drei für die Tänze Samba, Cha-Cha, Rumba und Jive. Im Gegenzug erhielten Christian und Vanessa Platz drei in der Samba, Platz vier im Cha-Cha und Platz drei in der Rumba. Mit Rang fünf im Jive vergaben sie sich am Ende knapp den Aufstieg auf die unterste Treppchenstufe.

Die TG TuS Schmidt gehört zu der Veranstaltergemeinschaft des TaEuR, sprich "Tanzen an Erft und Rur"-Turniers, das sich an die Senioren II bis IV richtete. Bei den Senioren IV S tanzten sich zwei Aachener Paare an die Spitze. André und Elly Jongen lagen in der Vorrunde mit 25 Kreuzen vorne. Im Finale verpassten sie in allen Tänzen knapp die Einsermajorität. Sie landeten auf Rang zwei (von 12) hinter Ehepaar Sobischek, ihre Konkurrenten vom TSC Schwarz-Gelb Aachen.

Den Paaren herzlichen Glückwunsch zu ihren Turniererfolgen.

Zu den Turnierergebnissen HGR C Lat und Sen IV S.

Landesmeisterschaft Senioren I im Club

12.09.2009: Die Kraft der zwei (Tänzer-)Herzen

In diesem Jahr gab es schon etliche Veranstaltungen, die den 25. Geburtstag unseres Tanzsportclubs in den Mittelpunkt gerückt haben. Auf die unterschiedlichsten Arten wurde bereits gefeiert: à la 1001 Nacht beim orientalischen Fest, wild und bunt bei der Präsentation der Showdance- und Hip-Hop-Gruppen, locker-sportlich beim Maitanz und beim Sommerfest… Nun folgte die offizielle Feier, die mit Ehrungen, Ansprachen und dem Empfang bedeutender Persönlichkeiten aus dem Verein und der Öffentlichkeit im festlichen Rahmen der Senioren I S-Landesmeisterschaft stattfand. Wer aber eine gediegene Veranstaltung erwartete, wurde sicherlich überrascht.

Die Stimmung im Saal wurde vom ersten Tanz an durch die vielen Zuschauer und Fans bestimmt, die ihre Paare lautstark unterstützten. Die ersten beiden Tanzrunden der Vorrunde wurden sogar vom Fernsehteam der WDR Lokalzeit Aachen begleitet.
"…morgen tanzen beim TSC Grün-Weiß Aquisgrana die besten Tanzpaare Deutschlands…", hieß es am Abend zuvor in den Lokalzeit Wochenendtipps. Am Samstagabend wurde noch eine achtminütige Reportage nachgeschoben, die vor allem die Vorbereitung der Paare kurz vor dem Turnier zum Inhalt hatte.

Darin fand sich auch ein kurzes Interview mit Wolfgang und Annette Maß, welches dem Fernsehzuschauer noch vor dem eigentlichen Ende der Meisterschaft offenbarte, dass die beiden heute zum letzten Mal an den Start gingen. Die Meisterschaftsveranstaltung im eigenen Club kam ihnen gerade recht, um nach über 30 Jahren Tanzsport ihre aktive Laufbahn vor heimischem Publikum zu beenden. Als Senioren-II-Paar hatten sie in den vergangenen vier Jahren ihre Doppelstartmöglichkeit bei den Senioren I genutzt, von der in dieser Meisterschaft nur zwei Paare Gebrauch machten. Dass sie aber noch nicht wirklich zum alten Eisen gehörten, bewies ihr mittlerweile 14. Einzug ins Finale der "Jüngeren", mit dem sie einen gelungenen Schlusspunkt unter ihre allzeit erfolgreiche Turnierkarriere setzten (Platz 6 von 26).

Landesmeister wurden wie im Vorjahr Klaus Padberg und Dunja Jansen (Köln) mit fünf gewonnenen Tänzen. Bernd und Sandra Ketturkat (Oberhausen) hatten zwar ebenfalls den Sieg im Visier, aber in keinem Tanz gelang es ihnen, die Majorität an Einsen auf sich zu ziehen. Sie wurden mit fünf zweiten Plätzen Vizelandesmeister. Holger Eißing und Birgit Tomesch (Recklinghausen) eroberten die Bronzemedaille mit Platzziffer 17 – nur einen Punkt vor Ralf Lämmermaier und Stella Pionczewski (Köln), die in diesem Jahr neu und sehr erfolgreich bei den Senioren eingestiegen sind. Platz fünf ging an unseren Gesellschaftskreistrainer Michael Hesse und seine Partnerin Gabriele Müller (Aachen).(Foto unten re.:Siegerehrung)

Auch in den Turnierpausen kam keine Langeweile auf. Nach der Vorrunde überreichte Juliane Pladek-Stille, Fachwartin für Schulsport, Soziales und Kultur des TNW, den Förderpreis, mit dem unser Club für den ersten Platz im Wettbewerb "Vereine und Schulen arbeiten zusammen" ausgezeichnet wurde. Vor dem Semifinale übergab Turnierleiterin Dagmar Stockhausen das Mikrofon an den TNW-Präsidenten Josef Vonthron. Er lobte nicht nur Verein und Veranstaltung, sondern hatte auch ganz besondere Auszeichnungen für drei unserer Mitglieder in der Tasche. Gisela Paetzold, Bernd Kraus und Wolfgang Wedam erhielten für ihre langjährige Arbeit im Vorstand bzw. für den Verband jeweils eine Ehrennadel des TNW (Foto unten li.). Die Wartezeit bis zum Finale wurde dem Publikum mit temperamentvollen, südamerikanischen Klängen verkürzt. Nach drei Runden Standardsenioren war die Latein-Showeinlage von Valentin Lusin und Renata Busheeva eine gelungene Abwechslung. Als hochklassige "Vorgruppe" stimmten sie die Zuschauer auf eine spannende Endrunde ein (Foto unten Mitte).

Die Siegerehrung beendete den offiziellen Teil der Meisterschaft. Unmittelbar im Anschluss richtete unser Ehrenvorsitzender Heinz Horn das Wort an Wolfgang und Annette Maß. Als ehemaliges Schwarz-Gelb-Aachen-Mitglied sowie Gründungsmitglied und Vorsitzender der ersten Stunde unseres Vereins hatte er den tänzerischen Lebensweg der beiden Jahrzehnte verfolgt und in vielen Teilen auch miterlebt. Dementsprechend ließ er ihre Entwicklung und Erfolge in einer humorvollen Rede noch einmal Revue passieren. Mit einem lachenden und einem weinenden Auge sowie herzlichem Applaus verabschiedeten die Zuschauer und alle Seniorenpaare Ehepaar Maß. Für den Club ging gleichzeitig eine (Turniertanz-)Ära zu Ende…

Für Wolfgang und Annette Maß herzlichen Glückwunsch zum Finalplatz. Auch als passive Turniertänzer werdet Ihr sicher noch sehr aktiv im Tanzsport mitwirken. Dafür wünschen wir Euch alles Gute.
Ein herzliches Dankeschön für die grandiose Unterstützung geht an die Aquisgrana-Fans.

Zum Turnierergebnis. Zu den Fotos von Stefan Weber.


 

Landesmeisterschaft Hauptgruppe II in Dortmund und Turnier in Neuss

06.09.2009: Finalplätze für Aquisgrana

Am Wochenende war beim TSC Dortmund mit erhöhtem Hauptgruppe-II-Aufkommen zu rechnen. Die Landesmeisterschaften der Latein- und der Standardsektion fanden samstags bzw. sonntags in Form von Marathon-Turnierveranstaltungen statt. In alle fünf Klassen D bis S entsandte unser Club Teilnehmer, so dass es für die Aachener Fans beinahe unentwegt jemanden zum Anfeuern gab - nicht umsonst, denn allein drei Paare gelangten bis in die Finalrunden.

Stefan Kraus und Judith Wolff machten den Anfang. Die beiden starten seit dem 3LE im Juni 2009 für unseren Verein und erreichten nun in ihrer Meisterschaftspremiere der D-Klasse Platz fünf (von 8). Jochen Hormes und Elisabeth Kuczmarski sind ebenfalls seit elf Wochen nach längerer Turnierpause wieder aktiv. Die beiden feierten ihre Meisterschaftspremiere in der C-Klasse. Mit fünften Plätzen im Walzer und Quickstep, einem geteilten Platz fünf im Slowfox und Platz sechs im Tango lagen sie am Ende auf Platz sechs, nur eine Platzziffer hinter dem fünft-platzierten Paar.

Andreas Weiland und Katharina Stempel traten in den letzten beiden Jahren nicht allzu regelmäßig zu Turnieren an. Aber die Meisterschaft wollten sie sich nicht entgehen lassen. Sie ertanzten sich in der Zwischenrunde Platz neun (von 23). Uwe Fermum und Tanja Engel (Foto) haben vor knapp fünf Monaten ihr erstes gemeinsames Turnier in der A-Klasse getanzt, welches für Tanja zudem Einzelturnier-Premiere war. In den vergangenen Monaten haben sie sich sehr gut eingetanzt und verbuchten bereits etliche Erfolge. "Die Teilnahme am Finale", so lautete ihre Zielvorgabe für die Meisterschaft und die erfüllten sie problemlos. In der Endrunde erzielten sie Wertungen von vier bis sechs. Diese ergaben für sie in allen fünf Tänzen Platz fünf (von 18).

In der S-Klasse starteten zwei unserer Trainer mit ihren Partnerinnen. Andreas Lippok (TC Royel Oberhausen) gewann die Landesmeisterschaft. Ronald Zimmermann (TSC Schwarz-Gelb Aachen) ertanzte Platz vier.

Am gleichen Tag starteten Armin Börner und Esther Fiene zu ihrem ersten gemeinsamen Turnier bei der TSG Quirinus Neuss. Die beiden trainieren erst seit wenigen Monaten zusammen – dafür aber umso intensiver. Aber "Arbeit und Schweiß" haben sich gelohnt und der Sprung für Esther von der Hauptgruppe C- in die Senioren I A-Klasse ist gelungen. Im Feld von acht Paaren behaupteten sie sich auf Platz vier, wobei die Hälfte der Noten aus Einser- bis Dreier-Wertungen bestand.

(Foto: Eva Maria Sangmeister)
Allen Paaren herzlichen Glückwunsch zu den tollen Turnierergebnissen.

Zu den Turnierergebnissen der LM und von Neuss.
Weitere Fotos von Eva Maria Sangmeister.

Breakdance-Battle

22.08.2009: Klein, aber oho!

Turnier in Wuppertal

16.08.2009: Ehepaar Jongen auf dem Treppchen

Beim Grün-Gold Casino Wuppertal tanzten André und Elly Jongen im großen Feld von 18 Paaren der Senioren IV S Standard. Nachdem ihnen in der Vor- und der Zwischenrunde ein paar Kreuze verwehrt wurden, gelang es den beiden im Finale, mehrere Konkurrenten zu überrunden. Mit Platz drei im Tango und zweiten Plätzen in den übrigen Tänzen setzten sie sich souverän durch.

Wir gratulieren herzlich zum Zweiten Platz.

Zum Turnierergebnis

Bonner Sommerpokal

09.08.2009: Doppelaufstieg für Michael und Lina

Kölner SoTaTa

19.07.2009: Michael und Lina im Vormarsch

Auftritt im Center-TV

13.07.2009: Aquisgrana zu Gast bei Center-TV

Dance Comp in Wuppertal

05.07.2009: Keine Ferien für die Tänzer

Während Schüler und Lehrer in NRW sich diese Woche freudig in die Sommerferien verabschiedeten, hieß es für die Tänzer rennen, springen und stretchen bei gut 30 Grad im Schatten – von etwaigen Temperaturen und Luftfeuchtigkeiten in diversen Tanzsälen und Umkleiden ganz zu schweigen. Dennoch war die Stimmung in der historischen Stadthalle von Wuppertal sehr gut: Das schöne Ambiente erfreute das Tänzerauge, während die ausgesucht gute Musik nicht nur sein Ohr sondern auch sein Herz betörte.

Auch ihr zweites Turnierwochenende in der Hauptgruppe D verbuchten Michael Kottmann und Lina Schneider (Foto) als Erfolg auf ganzer Linie. In den, verglichen mit dem 3LE, wesentlich größeren Startfeldern der DanceComp tanzten sie gleich dreimal bis ins Finale. Am Samstag erreichten sie im Standardturnier Platz vier (von 25). Im Lateinturnier verpassten sie um ein Kreuz das Semifinale (Platz 14-15 von 45). Am Sonntag lieferten sie sich einen heißen Kampf um Platz Eins im Standardturnier. Erst nach Skating stand der zweite Platz für sie endgültig fest (von 25). Im Lateinturnier ließen sie insgesamt 39 Paare hinter sich. Im Finale erreichten sie den vierten Platz, wobei sie den Jive mit Platz zwei abschlossen.

Uwe Fermum und Tanja Engel präsentierten sich ebenfalls dreimal im Finale. In der Hauptgruppe II A Standard ertanzten sie an beiden Tagen Platz vier (von 9 bzw. 15). In der Hauptgruppe landeten sie trotz zahlreicher Vierer- und Fünfer-Wertungen auf Platz sechs (von 23).

In der Hauptgruppe B Standard gelang Dirk Engel und Susanne Wiese am zweiten Turniertag der Einzug ins Finale. Aus den sehr gemischten Wertungen von Eins bis Sechs ergab sich am Ende Rang fünf (von 36).

Auch unser neues Turnierpaar Stefan Kraus und Judith Wolff bestritten in Wuppertal ihr zweites Turnierwochenende. In der Hauptgruppe II D Standard ertanzten sie sich ihren ersten Treppchenplatz (3. von 6).

Josef und Alice Pankert bewegten sich bei den Senioren II C Standard quasi auf der Überholspur. Vorbei an Ehepaar Welter, welches bei den diesjährigen Landesmeisterschaften der Senioren I + II D noch vor ihnen lag, tanzten sie auf Platz eins (von 12). Dabei vereinten sie in allen vier Tänzen die eindeutige Majorität an Einserwertungen.

Allen Paaren herzlichen Glückwunsch zu den hervorragenden Turnierergebnissen.

Alle Turnierergebnisse unter DanceComp

Tanzen im 3LE

21.06.2009: Drei Aufsteiger und ein Newcomer

Am Wochenende hieß es bereits zum siebten Mal "Tanzen im Dreiländereck", kurz 3LE. Mit 490 Starts ging die Teilnehmerzahl des großen Aachener Gemeinschaftsturniers verglichen mit dem letzten Jahr etwas zurück. Der ca. 10-prozentige Anteil an ausländischen Paaren blieb aber gleich. Besonders erfreulich war die zunehmende Beteiligung österreichischer Paare. Vielleicht wird das Turnier eines Tages in "4LE" umgetauft werden können. Unsere Vereinspaare gingen insgesamt 40 mal an den Start, landeten 31 mal im Finale und präsentierten eine äußerst erfolgreiche Medaillenbilanz:

8 x 1. Platz, 6 x 2. Platz und 4 x 3. Platz

Siege ertanzten sich:
Wolfgang und Annette Maß (1. von 5 Sen I S Std.)
Walter und Doris Böhm (1. von 12 bzw. 1. von 11 Sen II A Std.)
Dirk Engel und Susanne Wiese (1. von 12 bzw. 1. von 11 HGR B Std.)
Josef und Alice Pankert (1. von 8 Sen I C Std.)
Ralph-Michael Nissing und Inge Duda (1. von 10 Sen I C Std.)
Jochen Hormes und Elisabeth Kuczmarski (1. von 10 HGR II D Std.)

Auf dem zweiten Platz lagen:
Axel Bauer und Silke Sowade (2. von 6 Sen I A Std.)
Dariusz und Eva Rupka (2. von 11 Sen II A Std.)
Ralph-Michael Nissing und Inge Duda (2. von 9 Sen II B Std.)
Marthij und Angelica Heijnen (2. von 12 HGR C Std.)
Josef und Alice Pankert (2. von 10 Sen II C Std.)
Michael Kottmann und Lina Schneider (2. von 11 HGR D Std.)

Platz drei erreichten:
Axel Bauer und Silke Sowade (3. von 12 Sen I A Std.)
Guido und Ilona Gehlhaar (3. von 6 Sen I B Std.)
Marthij und Angelica Heijnen (3. von 12 HGR II C Std.)
Jochen Hormes und Elisabeth Kuczmarski (3. von 8 HGR II D Std.)

Drei Paare ertanzten sich mit ihren Treppchenplätzen zugleich den Aufstieg. Ralph-Michael Nissing und Inge Duda komplettierten mit vier gewonnenen Tänzen bei den Senioren I C ihre Aufstiegspunkte. Am Nachmittag präsentierten sie sich sogleich in bester Form bei den Senioren II B und schlossen das Turnier mit fünf zweiten Plätzen ab. (Foto oben li.)

Jochen Hormes und Elisabeth Kuczmarskis letzter Start lag ziemlich genau ein Jahr zurück, nämlich beim 3LE 2008. An diesem Wochenende legten sie einen wahren Tanzmarathon hin. Nach ihrem Sieg in der Hauptgruppe II D sammelten sie im Folgeturnier der C-Klasse die restlichen Punkte zum Aufstieg. In drei weiteren C-Turnieren erreichten sie noch zweimal das Finale. (Foto oben re.)

Vier Monate lang waren Marthij und Angelica Heijnen beinahe jedes Wochenende auf Turnieren anzutreffen. Durch ihren intensiven und leidenschaftlichen Einsatz haben sie am Sonntag nach kurzer Zeit den Aufstieg geschafft. Im Anschluss an ihre beiden erfolgreichen C-Turniere ertanzten sie bereits die ersten Aufstiegspunkte in den B-Klassen der Hauptgruppen. (Foto unten li.)

Einen sehr erfolgreichen Blitzstart ins Turnierleben legten Michael Kottmann und Lina Schneider hin. Nach ihrem ersten eher zufälligen Probetraining beantragten sie sogleich zwei Startbücher für die Hauptgruppe D Latein und Standard. Kaum einen Monat später folgten die ersten vier Turniere beim 3LE vor heimischem Publikum. Mit einem fünften und einem vierten Platz (von 16 bzw. 19) standen sie in der Lateinsektion an beiden Tagen im Finale. Ihr erstes Standardturnier schlossen sie mit Platz zwei (von 11) auf dem Siegertreppchen ab. Am Sonntag erreichten sie den Anschlussplatz in der Hauptgruppe D Standard (7.-8. von 12). (Foto unten re.)

Wie immer, wurde der Samstagabend dem lockeren Schwof und Kennenlernen gewidmet. Der Tanzabend fand im Clubheim des TSC Schwarz-Gelb Aachen statt. Unsere Trainerin Leonore Gschaider hatte mit ihrem Showdanceteam Akzente für die Veranstaltung eine abwechslungsreiche neue Choreographie einstudiert. Passend zum sportlichen Wochenende erzählte das Stück vom "Traumtänzer", der erkennt, das Träumen allein nicht ausreicht, um ein guter Tänzer zu werden. Dass sehr viel hartes Training dazu gehört, bezweifelte nach der rasanten Jazz-/Hip-Hop-/Breakdance-Show schließlich auch kein Zuschauer mehr. Es tanzten: Anke Wagner, Alice Graf, Fio Morton, Rea Dikilu, Sascha Fuchs, Nenad Rademacher, Waldemar Volk und Doko.

Allen Paaren herzlichen Glückwunsch zu den hervorragenden Turnierergebnissen.
Den Aufsteigern Jochen Hormes und Elisabeth Kuczmarski, Marthij und Angelica Heijnen, Ralph-Michael Nissing und Inge Duda alles Gute in den neuen Startklassen.

Zu den Turnierergebnissen des 3LE

Förderpreis "Vereine und Schulen arbeiten zusammen"

20.06.2009: Feierliche Übergabe

Landesmeisterschaften in Oberhausen und Turnier in Recklinghausen

07.06.2009: Aufstieg für Sven und Katharina

Breitensportwettbewerb in Köln

07.06.2009: Breitensportler gehen erfolgreich in die Sommerpause

Sommerfest und DTSA-Abnahme

06.06.2009: Neuer Abnahme-Rekord

235 Abnahmen des Deutschen Tanzsportabzeichens, darunter zum ersten Mal in unserem Verein auch zahlreiche Gruppenabnahmen, so lautete die Bilanz der Organisatorin Gisela Paetzold am Ende des Tages. Zu der relativ konstanten Zahl an Gesellschaftstänzern, die sich einmal im Jahr den DTSA-Prüfern Wolfgang Wedam, Wolfgang und Annette Maß, Guido und Ilona Gehlhaar sowie Ehepaar Wynands stellen, kam in diesem Jahr erneut eine noch viel größere Gruppe an Kindern und Jugendlichen hinzu, die sich ebenfalls eine Urkunde und eine Anstecknadel ertanzen wollten.

Für die zahlreichen Zuschauer gab es nicht nur Standard- und Lateintanzen zu bestaunen. Die Jugendgruppen von Leonore Gschaider zeigten Showdance-, Breakdance- und Hip-Hop-Choreographien – nicht nur eine Herausforderung für die zahlreichen Tänzer sondern auch für die Prüfer, denn in diesen Tanzsparten wurden im TNW zum ersten Mal Prüfungen abgenommen. Doch mit Waldemar Volk alias WOWA, einem aktiven Breakdance-Tänzer und -Trainer, stand dem Prüferteam vorsorglich ein ausgezeichneter Berater zur Seite. Die Premiere verlief hervorragend. Dank der intensiven Vorbereitung haben alle Teilnehmer das Bronzeabzeichen ertanzt und freuen sich schon auf die nächste DTSA-Abnahme. Dann geht es um die silberne Ehrennadel. Ebenso erfolgreich präsentierten sich die Kinder- und Jugendgruppen von Britta Lengfeld und Judith Wolff, darunter auch mehrere Gruppen aus den Schulkooperationen (li. Foto). Sie zeigten Schrittkombinationen verschiedenster Tanzrichtungen bis hin zum temperamentvollen Jumpstyle. Georg und Doris Bartz brillierten zum Vergnügen der Zuschauer gar mit einem Tango Argentino. In der letzten Tanzrunde wurden die Prüfer selbst zu Geprüften. Das Ehepaar Maß demonstrierte unter dem Beifall des Publikums noch einmal tadellose Basic in allen fünf Standardtänzen..

Derweil kam auch langsam das Sommerfest in Gang. Kaum war der Grill angeheizt und das Buffet aufgebaut, stand auch schon eine Schlange hungriger Tänzer und Zuschauer parat. Ein außergewöhnlicher Höhepunkt wurde von Karl-Heinz Scheilen vorbereitet. Unsere Mitglieder bekamen durch seinen Kontakt zu einem Ballonfahrt-Unternehmen nicht nur die Möglichkeit, günstige Ballonfahrten zu buchen, sondern auch per Los zu gewinnen. Das ursprünglich geplante sofortige Abheben vom Sportplatz vor unserem Clubheim fiel leider im wahrsten Sinne ins Wasser. Ebenso fristete die Hüpfburg für Kinder ein einsames Dasein im Regen.

Doch der fröhlichen Stimmung tat das zum Glück keinen Abbruch. Das Publikum erfreute sich an den Präsentationen der Standardformation (Foto Mitte) und der Discofox-Gruppe (re. Foto). Wohl versorgt durch den Vorstand (am Grill) und Familie Scheilen (an der Theke) trafen sich die Gäste schon bald wieder tanzenderweise auf dem Parkett – die nächste DTSA-Abnahme kommt bestimmt…!

139 x Bronze, 43 x Silber, 22 x Gold, 2 x Gold mit Kranz und 29 Wiederholungsabzeichen ertanzten sich die Aachener an diesem Nachmittag. Herzlichen Glückwunsch!
Ein herzliches Dankeschön geht an alle Helfer und Organisatoren.


 

Turniererfolge im Mai

17.05.2009: Rasanter Aufstieg von Ehepaar Pankert und weitere Erfolge

Der Mai brachte den Aachener Paaren zahlreiche Siege bei kleineren und sehr gute Platzierungen bei großen Turnieren ein.

Quasi zum etwas verspäteten Tanz in den Mai lud der Step by Step Oberhausen am 1. Maifeiertag ein. Wie bereits an beiden Wochenenden zuvor ertanzten sich Uwe Fermum und Tanja Engels mit Platz drei wiederum einen Treppchenplatz in der Hauptgruppe II A Standard (3. von 7).

Am 3. Mai freuten sich Josef und Alice Pankert gleich über zwei hervorragend gelaufene Turniere. Beim TC Royal Oberhausen siegten sie bei den Senioren I D Standard mit allen Einsen (1. von 6). Im Folgeturnier der C-Klasse ertanzten sie in allen Tänzen den zweiten Platz (2. von 10).

Bei „Hessen tanzt“ in Frankfurt am 9. Mai landeten Marthij und Angélica Heijnen im Finale der Hauptgruppe II C Standard. Mit Platz zwei im Walzer, Platz vier im Tango und fünften Plätzen im Slowfox und Quickstep behaupteten sie sich nach drei Vor- und Zwischenrunden vor 24 weiteren Paaren (4. von 28). Dariusz und Eva Rupka verpassten um drei Kreuze das Finale der Senioren II A. Sie erreichten in der zweiten Zwischenrunde einen geteilten Platz acht (8. von 33). Ähnlich knapp schlitterten Dirk Engel und Susanne Wiese am Semifinale der Hauptgruppe B Standard vorbei. Aber im großen Teilnehmerfeld von 87 Paaren haben sie sich mit einem geteilten Platz 14 ausgezeichnet platziert.

In unseren eigenen Hallen gestalteten sich die Teilnehmerzahlen am 16. Mai leider weniger erbaulich. Sehr kurzfristig musste das Standardturnier der Senioren I D ausfallen, da sich zwei Paare am Abend zuvor wieder abgemeldet hatten. So startete der Turniertag mit der Klasse der Senioren I C. Die wenigen Zuschauer schafften es zusammen mit den Teilnehmern der folgenden Turniere, durch anhaltenden Applaus auf Anhieb Turnieratmosphäre zu zaubern. Entsprechend motiviert tanzten die sieben Paare Vorrunde und Finale. Ralph-Michael Nissing und Inge Duda führten beide Runden an und gewannen alle vier Tänze (1. von 7).

Das Folgeturnier der B-Klasse drohte ebenfalls auszufallen, da nach einer Absage am Morgen lediglich ein Aachener und ein Lippstadter Paar vor Ort waren. Doch dank der Teilnahme des C-Siegers verkündete Turnierleiter Marcel Pitz wenig später: „Das Turnier findet statt!“ Ein Aufatmen war vor allem bei Benno Heissig und Marion Hempelt vom TSC Castell Lippstadt zu vernehmen, deren weite Anreise nun doch nicht umsonst gewesen war – ganz im Gegenteil: In dieser kleinen Runde ertanzten sie den Sieg mit allen Einsen. In der A-Klasse siegten Stefan Bersal und Nicole Dietz (TSC Excelsior Köln) gefolgt von Michael und Kerstin Alm (TSG Leverkusen). Axel Bauer und Silke Sowade erlangten fünfmal Platz drei (von 8). Fotos oben v. li. na. re.: Siegerehrung C-, B- und A-Klasse. Alle Ergebnisse.

Nach Absage des Aachener D-Turniers meldeten sich Josef und Alice Pankert (Archivfoto li.) kurzerhand zum Senioren II-Standardtag bei der TSG Quirinus Neuss nach. Wenn der bevorstehende Aufstieg schon nicht vor heimischem Publikum stattfinden konnte, so sollte er doch immerhin stattfinden. Dem Anspruch wurden sie vollauf gerecht. Die beiden besiegten in der D-Klasse alle neun Konkurrenten und machten damit die 100 notwendigen Aufstiegspunkte für die C-Klasse nach nur vier Monaten komplett. Da sie bislang in allen elf Turnieren bei den Senioren I und II das Finale erreicht hatten (6 x Platz 1, 3 x Platz 2, 1 x Platz 3, 1 x Platz 4), waren die Aufstiegsplatzierungen schon lange kein Thema mehr. Ihre erfolgreiche tänzerische Laufbahn setzten sie nach ihrem Aufstieg sofort im Folgeturnier der C-Klasse fort, welches sie ebenfalls gewannen (1. von 7). Auch im Finale der Senioren II A wurde unser Verein erfolgreich repräsentiert. Walter und Doris Böhm gewannen das Turnier. Dariusz und Eva Rupka folgten auf Platz fünf (von 11). Die beiden standen anderntags beim Jubiläumsturnier des TSC Rot-Silber Ruppichteroth erneut im Finale. Sie belegten einen mit etlichen Zweien und Dreien gespickten vierten Platz bei den Senioren II A (4. von 11). André und Elly Jongen starteten bei den Senioren IV S und ertanzten sich den dritten Treppchenplatz (3. von 12).

Beim TSC Mondial Köln freuten sich Marthij und Angélica Heijnen über den Sieg in der Hauptgruppe C Standard mit annähernd allen Einsen (1. von 6). Den beiden fehlt nun nur noch eine Platzierung zum Aufstieg.

Wir freuen uns über die vielen Erfolge unserer Paare.
Herzlichen Glückwunsch an Josef und Alice Pankert zum Aufstieg in die C-Klasse.

Tanz in den Mai

30.04.2009: Super Stimmung beim Jubiläumstanz in den Mai

MILONGA-Serie bei Grün-Weiß Aquisgrana

25.04.2009: Gelungenes Debüt und erfolgreiche Finale

Jugendsportlerehrung

23.04.2009: Mehrere Honorierungen für Aquisgrana

Die dritte Jugendsportlerehrung des Stadtsportbundes fand wieder vor der Kunstkulisse des Ludwig Forums statt. Holger Richter von den Aachener Nachrichten moderierte routiniert und mit rasantem Tempo durch den Spätnachmittag. Die Auftritte unserer Gruppen Energy (‚Amazonen‘, li. Foto) und What the Flow (Akrobatik-Breakdance, 2. Foto v. li.) fügten sich in das kreative Ambiente als bewegte Kunst wundervoll ein. Sie boten eine eindrucksvolle Abwechslung zwischen den einzelnen Ehrungsrunden, in denen insgesamt 125 Jugendliche für ihre sportlichen Erfolge ausgezeichnet wurden.

Dazu gehörte auch unsere Showdance-Formation Akzente, die für ihre Siege beim Deutschland Cup und bei der Deutschen Meisterschaft sowie für den Aufstieg in die 1. Bundesliga geehrt wurde. Auch die Leistungen unserer Showdance-Formation Energy im vergangenen Jahr wurden entsprechend gewürdigt. (alle Teilnehmer: 3. Foto v. li.)

Neu eingeführt wurde die Auszeichnung von Trainern, die sich im besonderen Maß um die Jugendarbeit verdient gemacht haben. Und auch in dieser Kategorie ging Grün-Weiß Aquisgrana nicht leer aus. Unsere Übungsleiterin Britta Lengfeld wurde für ihre Aufbauarbeit und ihr intensives Engagement in den Jugendgesellschaftskreisen in Aachen und Eschweiler sowie bei unseren zahlreichen Schulkooperationen ausgezeichnet. Unser Sozialwart Armin Börner hob in seiner Laudatio u. a. hervor, dass sich Brittas Einsatz nicht nur auf das Tanztraining allein, sondern immer auch auf verschiedenste soziale Aspekte bezog. Neben den Tanzschritten brachte sie den Kindern und Jugendlichen auf ungezwungene Art und Weise allgemeine Umgangsformen, gegenseitigen Respekt und ein starkes Gemeinschaftsgefühl nahe. (Foto re.)

Wir gratulieren allen Jugendlichen zu ihren großartigen Leistungen und bedanken uns bei Trainerin Leonore Gschaider und allen Eltern, deren Einsatz den Erfolg möglich gemacht hat.
Ein herzliches Dankeschön an Britta Lengfeld (auch stellvertretend für das gesamte Jugendtrainerteam) für das große Engagement.


 

Turniere in Köln und Brühl

19.04.2009: Drei Siege und eine Premiere

Einen Paradesieg ertanzten sich Wolfgang und Annette Maß am Samstag beim S-Klassentag des TTC Rot-Gold Köln. Nachdem sie bereits in der Vorrunde des Senioren-I-S-Turniers mit 25 Kreuzen einen deutlichen Abstand zu ihren fünf Konkurrenten geschaffen hatten, gelang ihnen im Finale ein eindeutiger Sieg mit allen Einsen.

Drei unserer Paare nahmen erfolgreich am Zwei-Flächenturnier „Schloßstadt Brühl tanzt“ des TSC Brühl teil. Am Samstag freuten sich Sven Sodemann und Katharina Scheilen (Foto) über ihren ersten Turniersieg in der Hauptgruppe D Standard (1. von 13). Nachdem in der Vorrunde noch vier Paare vor ihnen lagen, setzten sie sich in der Zwischenrunde bereits mit 15 Kreuzen an die Spitze. Im Finale verteilten sich die Einsen auf die ersten vier Paare. Trotz der sehr gemischten Wertungen siegten Sven und Katharina im Walzer und im Quickstep. Platz drei im Tango ergab einen Vorsprung von einer Platzziffer auf das zweitplatzierte Paar.

Nach sechsmonatiger Turnierpause starteten Dirk Engel und Susanne Wiese zu ihrem fünften B-Turnier in der Hauptgruppe Standard. Die Pause tat ihrer hohen tänzerischen Qualität keinerlei Abbruch. Im Feld von 13 Paaren setzten sie sich nach einer Zwischenrunde souverän an die Spitze und siegten mit fünf gewonnenen Tänzen.

Uwe Fermum und Tanja Engel feierten in Brühl ihre Turnierpremiere. Die beiden haben im November ihr gemeinsames Training begonnen. Während Uwe mit seiner früheren Tanzpartnerin bereits bis zur A-Klasse getanzt hatte, verfügte Tanja bis dahin über keinerlei Einzelturniererfahrung. Innerhalb der letzten fünf Monate arbeitete sie sehr hart an sich, um den Sprung ins kalte Turnierwasser zu meistern. Neben dem Eintanzen mit dem neuen Partner standen vier neue Choreographien und sehr viel Technik für beide auf dem Trainingsprogramm. In Brühl zeigten sie, dass sie bereits einen großen Schritt nach vorn gemacht haben. Sie nahmen an den Turnieren der Hauptgruppe A und der Hauptgruppe II A teil, in denen jeweils fünf Paare starteten. Beide Turniere schlossen sie mit Platz drei ab.

Allen Paaren herzlichen Glückwunsch zu den erfolgreichen Turnieren.

Zu den Turnierergebnissen Sen I S, Hgr D, Hgr B, Hgr A und Hgr II A.

5. Dance Camp

17.04.2009: Quotenjungs

Turniere in Bochum und St. Augustin

05.04.2009: Bronze für Jongens

Jugend-Milonga in Köln

29.03.2009: Jean-André und Nadja ganz vorn dabei

Turniere in Trier, Oberhausen, Bonn, Leverkusen und Köln

28.03.2009: Viele Erfolge für Aachener Paare

In den vergangenen zwei Wochen fuhren unsere Paare wieder einmal etliche Erfolge ein.

Sven Sodemann und Katharina Scheilen erreichten in der Hauptgruppe D Standard dreimal die Endrunde und bestiegen zudem zweimal das Ehrenpodest. Am 14.03. landeten sie beim TSC Treviris Trier auf Rang 3 (von 5). Eine Woche später erreichten sie Platz sechs (von 13) beim TC Royal Oberhausen. Am 28.03. starteten die beiden beim TSC Blau-Gold Rondo Bonn. Im großen Feld von 13 Paaren ertanzten sie sich einen zweiten Platz und vervollständigten damit ihre sechs notwendigen Aufstiegsplatzierungen.

Marthij und Angélica Heijnen starten am 15.03. bei der TSG Leverkusen in der Hauptgruppe II C Standard. Nachdem sie in der Vorrunde mit zehn Kreuzchen knapp die nächste Runde erreicht hatten, legten sie im Finale kräftig zu. Nach einem vierten Platz im Langsamen Walzer folgten drei zweite Plätze, so dass sie sich in der Gesamtwertung noch vor dem drittplatzierten Paar einordnen konnten. Die beiden starteten ebenfalls am 28.03. beim TSC Blau-Gold Rondo Bonn. In der Hauptgruppe C ertanzten sie Platz drei (von 6).

Das Senioren-IV-Turnier am 22.03. beim TSC Mondial Köln war mit 16 Paaren sehr gut besucht. André und Elly Jongen gelang nach einer Zwischenrunde der Einzug ins Finale, das sie mit Platz fünf (von 16) beendeten.

Allen Paaren herzlichen Glückwunsch zu den erfolgreichen Turnieren.

Zu den Turnierergebnissen von Leverkusen und Köln.

Orientalischer Abend

14.03.2009: Blickfang und Ohrenschmaus

Die Ereignisse überschlugen sich in den letzten Tagen geradezu: mehrere Euregio-Auftritte, neue Vizelandesmeister, spektakuläre Vereinspräsentationen…

Als krönender Abschluss dieser Woche fand der orientalische Abend, hervorragend organisiert von der Mittwochsgruppe, statt. Wie immer gaben sich die Tänzerinnen nicht nur sehr viel Mühe, ein vielseitiges Programm zu präsentieren, sondern auch dem Paul-Neubacher-Saal rundum ein orientalisches Ambiente zu verleihen. Mit Kerzen, Tüchern, Spiegeln und Lichterketten wurde der Raum in ein warmes Licht getränkt. Vasen, Schalen, Schmuck etc. aus dem privaten Fundus ergänzten die Dekoration stilecht. Ein meterlanges Buffet aus Fingerfood-Mitbringseln war appetitlich hergerichtet worden und verströmte schon während der Vorstellung einen verlockenden Duft.

Unser Ehrenvorsitzender Heinz Horn eröffnete das Fest. Anschließend ließen sich die gut hundert Gäste von der Moderatorin Silvia Schulz in die bunte Welt von 1001 Nacht entführen (Foto oben li.). Die Gruppen ALA-NAR und AZIZA AZHAR traten im Wechsel und in unterschiedlichen Besetzungen auf. Die ständig variierenden Kostüme und die vielfältigen Musikrichtungen und Tanzstile waren immer wieder aufs Neue Blickfang und Ohrenschmaus zugleich.

Eine besondere Performance bot Christiane Schönenberg-Urhahn dar (Foto re.). Zu Around the World tanzte sie eine selbst gestaltete Choreographie, die die Zuschauer wahrhaft überraschte. Nicht nur, dass in ihren Bewegungen ein noch nicht gekanntes Temperament lag; ihr Tanz schien auch sämtliche horizontalen und vertikalen „Raumebenen“ auszuschöpfen, so dass man das Gefühl bekam, sie vertanzt nicht nur die Musik sondern den gesamten Saal gleich mit. Nach dieser ausdrucksvollen-eindrucksvollen Vorstellung brauchte das Publikum tatsächlich zwei Atem-Sekunden bis es in tosenden Applaus verfiel.

Eine weitere Überraschung folgte sofort im Anschluss. Silvia Schulz hatte das ehemals für unseren Verein startende Lateinpaar Andreas Hellendahl und Susanne Krimp engagiert, um eine Show zu tanzen (Foto unten Mitte). Um dem Rahmen des Festes treu zu bleiben, hatten die beiden einen besonderen Einfall. Zu Samba, Rumba und Discofox legte DJ Georg Bartz orientalische Musik auf. Die ungewohnte Kombination war äußerst spannend und sollte als Idee für weitere Veranstaltungen unbedingt wieder aufgegriffen werden.

Nachdem die Gruppen bereits etliche Choreographien ihrer Trainerin Anna Hoffmann zum Besten gegeben hatten, trat diese als Höhepunkt des Abends auch selbst auf (Foto unten re.). In ihrer sinnlichen Art betörte sie das Publikum mit einer ausdrucksstarken Improvisation. Allen Tänzerinnen wurde abschließend mit einem lang anhaltenden begeisterten Applaus gedankt. Für die Überleitung zwischen Danksagung und Buffeteröffnung fand unser Vorsitzender Bernd Kraus die richtigen Worte:

"Ein großes Dankeschön geht an die Mittwochsgruppe für die Organisation des Abends sowie an alle Tänzerinnen und Helfer, die diesen wunderschönen Abend gestaltet haben."


 

Euregio-Messe und Präsentationen JMD, Breakdance, u.v.w.

12.03.2009: Das war Spitze!

Es war die Woche der Auftritte für unsere JMD-Abteilung. Neben zwei Terminen auf der Showbühne der Euregio-Messe am 07. Und am 12. März stand auch die offizielle Präsentation am 08. März im Clubheim an. Leonore Gschaider, die leitende Trainerin und Organisatorin der JMD-Abteilung, ist immer für eine Überraschung gut. Mit diesem Club-Event hat sie sich jedoch wahrhaftig selbst übertroffen.

„Die Präsentation war eine der grandiosesten Veranstaltungen, die jemals in unserem Clubhaus stattfanden“, lautete das Urteil unseres Ehrenvorsitzenden Heinz Horn. Er muss es wissen, da er als Gründungsmitglied und langjähriger Vorsitzender die 25-jährige Geschichte unseres Vereins immer hautnah miterlebt hat. Aber dieser Eindruck spiegelte sich auch in den Kommentaren vieler weiterer der circa 400 Zuschauer wieder.

Die Präsentation bestach nicht nur durch die Vielseitigkeit der 17 Programmpunkte, denn Leo Gschaider rundete die Veranstaltung durch „Gastauftritte“ aus anderen Abteilungen ab. Jede einzelne Show wurde auch auf tänzerisch und darstellerisch bestmöglichem Niveau präsentiert. Die Highlights folgten im atemberaubenden Tempo aufeinander und tauchten das Publikum in ein Wechselbad der Gefühle: geheimnisvolle, romantische, spannende, fröhliche, leidenschaftliche, mystische bis hin zu akrobatischen Elementen - allesamt ließen sie das Tänzerherz schneller schlagen.

Den perfekten Rahmen erhielt die Veranstaltung durch die lebendige Moderation von André Krönchen. Dank seiner guten Vorbereitung bekamen die Gäste viele Informationen zu den einzelnen Gruppen und zum gesamten Verein.

Für die JMD-Abteilung traten die Gruppen Akzente, Charisma (Foto re. oben), Dance in‘Sneakers, Energy (Foto unten re.), Fabbreakers, Fine Lime Crew, Flow-Hop (Foto unten Mitte), Impulse, Kaleidoskop, Piccolo (Foto unten li.) und die Mittwochs-Kindergruppe auf. Sie deckten zahlreiche zum Teil auch kombinierte tänzerische Sparten wie Jazzdance, Hip-Hop, Breakdance, Streetdance, Showdance und Tanzakrobatik pur ab.

Adrian Fazekas und Christina Limbeck beeindruckten die Zuschauer mit ihrer Lateinshow. Conny Kraszkiewicz mobilisierte ihre Tango Argentino-Gruppe für eine Präsentation. Mit dem Schleiertanz der Gruppe Ala Nar erlebte das Publikum einen Abstecher in den Orient. Eine besonders gelungene Überraschung bereitete die Standardshow von Susanne Wiese mit ihrer Tanzpartnerin Raphaela Edeler.

Wir bedanken uns bei Leonore Gschaider, André Krönchen, allen Tänzern und allen Organisatoren und Helfern für den wunderbaren Nachmittag im Clubheim ebenso wie für die fantastische Repräsentation unseres Vereins auf der Euregio-Messe. Bleibt nach Rosenthal’scher Tradition nur zu sagen:

„Das war Spitze!“

Einen adäquaten Luftsprung überlasse ich den Breakdancern…

 

Landesmeisterschaften Senioren II

08.03.2009: Zwei Vizelandesmeister aus Aachen

Turniere in Aachen

07.03.2009: Volljährig auf dem Treppchen

Unsere Hauptgruppenpaare maßen sich am Samstag vor Ort, allerdings nicht im Heimverein. Der TSC Schwarz-Gelb Aachen richtete Standard- und Lateinturniere für die D- und C- Klassen aus. Sven Sodemann und Katharina Scheilen starteten in der Hauptgruppe D Standard und ertanzten sich den dritten Platz (von neun). Damit haben sie die zum Aufstieg erforderlichen fünf Platzierungen bereits zusammen; jetzt heißt es nur noch fleißig Punkte sammeln. Doch das war nicht der einzige Grund zum Feiern. Katharina freute sich auch über ihre frisch „erworbene“ Volljährigkeit. Sie feierte tags zuvor ihren 18. Geburtstag.

Herzlichen Glückwunsch!

Zwei neue Paare unseres Clubs nahmen ebenfalls an den Turnieren unseres Nachbarvereins teil und sollen auf diesem Weg vorgestellt werden:

Christian Sasse und Vanessa Meier gehören unserer Lateinsektion an. Sie starten in der Hauptgruppe C. Sie schlossen ihr erstes gemeinsames Turnier mit Platz acht ab.
Marthij und Angélica Heijnen starten für uns seit Februar in der Hauptgruppe II C Standard. Wir freuen uns, dass mit den beiden die Gruppe unserer niederländischen Paare weiter wächst. Bei Schwarz-Gelb nutzten sie ihre Doppelstartmöglichkeit in der Hauptgruppe und ertanzten Platz vier.

Beiden Paaren alles Gute und viel Erfolg für ihre tänzerische Laufbahn!

Senioren-Turniere in Köln

01.03.2009: Zwei Siegerpaare aus Aachen

Eine Woche vor den Landesmeisterschaften der Senioren II schien für viele Paare noch einmal ein „Trainingsturnier“ angesagt. Die Startfelder beim TSC Mondial Köln waren erfreulich groß. Unsere Standardpaare präsentierten sich in Bestform.

In der D-Klasse gewannen unsere Senkrechtstarter Joseph und Alice Pankert alle drei Tänze (1. von12). Im Folgeturnier der C-Klasse erreichten sie mit dem zweitbesten Vorrundenergebnis, 19 von 20 Kreuzen, das Finale. Mit 20 Kreuzen lagen Ralph-Michael Nissing und Inge Duda knapp vor ihnen. Diese Konstellation bestätigte sich auch in der Endrunde, in der die Einsen und Zweien zwischen den beiden Aachener Paaren aufgeteilt wurden. Mit einem Sieg im Tango und zweiten Plätzen in den übrigen drei Tänzen erreichten Pankerts Rang zwei (von 8). Ralph-Michael Nissing und Inge Duda lagen im Walzer, Slowfox und Quickstep vorn und gewannen das Turnier. Die beiden entschieden sich ebenfalls, das Folgeturnier in der B-Klasse mitzutanzen. Sie gelangten in der Zwischenrunde auf Platz neun (von 15).

Die A-Klasse war mit 17 Paaren am besten besucht. Bernd Schmidt und Anette Stockem qualifizierten sich für das Finale. Die Noten für die Ränge zwei bis sechs wurden nicht sehr eindeutig vergeben. Mit insgesamt zehn Sechsen und einer Majorität an Dreien, Vieren und Fünfen lagen Bernd und Anette letztlich auf Platz sechs.

Herzlichen Glückwunsch zu den hervorragenden Turnierergebnissen.

Zu den Turnierergebnissen

Breitensportwettbewerb in Düsseldorf

01.03.2009: Breitensportler erneut auf dem Treppchen

Seniorenturniere bei Aquisgrana

28.02.2009: Packendes Kopf-an-Kopf-Rennen

Der Turniertag in unserem Verein stand ganz im Zeichen der Seniorengruppen. Da das angesetzte Turnier der Senioren S Latein leider wegen zu geringer Meldezahlen abgesagt werden musste, waren die Standardtänzer unter sich. Beim Turnier der Senioren IV A belegten Bernd und Christa Huth vom TTC Rot-Gold Köln mit vier gewonnen Tänzen den ersten Platz unter vier Paaren. Bei den nachfolgenden Turnieren präsentierten sich dem Publikum ausschließlich Paare der Sonderklasse.

Den Anfang machte das Turnier der Senioren IV S. In gewohnter Manier dominierten Armin und Ute Walendzik vom TSC Brühl im BTV 1879 das Geschehen und gaben im Finale nur eine Eins ab. Für unseren Verein starteten André Jongen und Elly Jongen-Havenith. Sie belegten einen nie gefährdeten dritten Platz unter sieben Paaren. Dabei nahmen sie dem zweitplazierten Paar Ulf und Inge Sobischek vom TSC Schwarz-Gelb Aachen einige Zweierwertungen ab. (Foto unten li. - Siegerehrung Sen IV S)

Unter den vier Paaren der Senioren II S hat sich die Reise nach Aachen besonders für Thomas und Ingrid Weirich vom TSC Treviris Trier 1986 gelohnt. Sie überzeugten mit ihrem eleganten Tanzstil alle fünf Wertungsrichter und wurden mit 25 Einsen belohnt. (Foto unten Mitte - Siegerehrung Sen II S)

Ungleich spannender verlief das Turnier der Senioren I S. Wolfgang und Annette Maß, die als Senioren II-Paar ihre Doppelstartmöglichkeit nutzten, sowie Pawel Fafara und Alexandra Lueg zogen mit jeweils 23 Kreuzen in die Endrunde ein und markierten damit einen deutlichen Vorsprung vor den anderen drei Paaren. Die Zuschauer hätten sich das Finale nicht aufregender vorstellen können und begleiteten die Aachener Paare mit tosendem Beifall. Während Wolfgang und Annette den Langsamen Walzer, den Tango und den Quickstep gewannen und am Ende mit einer Platzziffer Vorsprung die oberste Treppchenposition einnehmen konnten, erhielten Pawel und Alexandra im Wiener Walzer und im Slowfox die Majorität der Einsen und belegten einen ausgezeichneten zweiten Platz. (Foto unten re. - Siegerehrung Sen I S)

(Text: Ralph-Michael Nissing)
Allen Paaren herzlichen Glückwunsch zu ihren erfolgreichen Turnierergebnissen.

Zu den Turnierergebnissen


 

Juste Debout

15.02.2009: Rea qualifiziert sich für Paris

Landesmeisterschaften der Senioren I D-A

15.02.2009: Ehepaar Pankert auf dem Treppchen

Die Landesmeisterschaften der Senioren I D-A wurden im Clubheim des TD TSC Düsseldorf Rot-Weiß ausgerichtet. Während nur zwei unserer sechs möglichen Senioren I-Paare zu ihrer Meisterschaft antraten, nahmen immerhin einige unserer Senioren II-Paare ihre Doppelstartmöglichkeit wahr.

Besonders erfolgreich verlief das Turnier für Josef und Alice Pankert. Nachdem die beiden ihre Turnierpremiere vor einem Monat mit einem Sieg gekrönt hatten (ebenfalls bei den Senioren I), erreichten sie in der Meisterschaft der D-Klasse nun den dritten Treppchenplatz (von 14 Paaren).

Ralph-Michael Nissing und Inge Duda standen vor einer Woche beim TSC Mondial Köln noch ganz oben auf dem Treppchen (Senioren II C-Turnier: 1. von 13). In der Meisterschaft der Senioren I C verpassten sie mit Rang sieben (von 16) knapp das Finale.

Drei weitere Aquisgrana-Paare gingen in der A-Klasse an den Start, von denen Axel Bauer und Silke Sowade nach drei Vor- und Zwischenrunden das Finale erreichten. Die etwas unglückliche Notenverteilung auf den Plätzen vier bis sechs führte für die beiden trotz deutlicher Majorität an Vieren und Fünfen zum sechsten Rang (von 23). Landesmeister in der A-Klasse wurde unser Gesellschaftskreistrainer Michael Hesse, der mit seiner Partnerin Gabriele Müller für den TSC Schwarz-Gelb Aachen startet. Durch den Sieg sind die beiden in die S-Klasse, die höchste deutsche Startklasse, aufgestiegen.

Herzlichen Glückwunsch zu den guten Turnierergebnissen.

Zu den Turnierergebnissen der D-, C- und A-Klasse.

Workshop

15.02.2009: Kamera ab!

Bei unserem zweitägigen Rock'n Roll-Workshop am Wochenende war auch der WDR vor Ort, um eine kleine Reportage zu drehen. Alle, die die Ausstrahlung der Sendung am Montagabend in der WDR-Lokalzeit verpasst haben, können sich den Film in der WDR-Mediathek angucken. Viel Spaß!

1. Formationsturnier in Neuss

08.02.2009: Knappes Ergebnis und etwas Pech

Auszeichnungen

07.02.2009: Weitere Auszeichnungen durch TNW und DTV

Gleich zwei Auszeichnungen für unsere umfassende und kreative Jugendarbeit erreichten unseren Club im Januar und Februar. Nachdem wir bereits 2008 für unsere exzellente Arbeit im Bereich der Zusammenarbeit Verein – Schule vom Deutschen Tanzsportverband (DTV) das Prädikat

- Schulsportbetonter Verein -

erhalten haben, ist es uns in diesem Jahr gelungen, beim gleichen Wettbewerb einen der Förderpreise für die Jugendarbeit in Höhe von 500 Euro zu erringen.

Beim Förderpreis des Tanzsportverbands Nordrhein-Westfalen (TNW)

- Vereine und Schulen arbeiten zusammen -

wurden unsere ideenreichen und vielfältigen Aktivitäten im Bereich der Schulkooperationen mit dem 1. Preis bedacht. „Das Engagement des TSC Grün-Weiß Aquisgrana Aachen berücksichtigt sowohl schulische, als auch tanzsportliche Möglichkeiten und Zielsetzungen und hat mit dazu beigetragen, den Tanzsport in den Schulen, aber auch die Schulen im Tanzsport zu etablieren,“ so lautet die Begründung im Anschreiben des Tanzsportverbands NRW. Auch mit diesem Preis geht eine Förderung von 500 Euro einher, die zweckgebunden für das weitere Engagement in der Jugendarbeit und Kooperation mit Schulen zu nutzen ist.

Die aufwendigen Bewerbungsunterlagen für die Wettbewerbe des TNW und des DTV haben unser Sozialwart Armin Börner und unsere Jugendtrainerin Britta Lengfeld, die auch maßgeblich die Schulkooperationen betreut, zusammengestellt.

Dem Team Tanzsportjugend herzlichen Dank für den großartigen Einsatz und viel Erfolg für zukünftige Projekte.

Turniere in Recklinghausen, Leverkusen und Krefeld

01.02.2009: Aufstieg für Raimond Creusen und Nicol Erens

Präsentation der Standardformation

31.01.2009: Top Secret - Q lebt!

Jugendball

24.01.2009: Es „rockt“!

Um festliche Garderobe wurde gebeten…und tatsächlich warf sich ein Großteil der Jugendlichen richtig in Schale. Die aktuelle Rock- und Kleidermode machte es den jungen Damen sicherlich leicht, ein Wohlfühl-Outfit zu finden. Bei den Jungs hingegen dürften das ein oder andere Jackett und die ein oder andere Krawatte für das einmalige Tragen von den Papas geborgt worden sein. Das ungewohnte Styling förderte jedenfalls zusätzlich die durchweg fröhliche Stimmung.

Die Jugendtrainer, einige Vorstandsmitglieder und Helfer sowie unsere Bewirtung Familie Scheilen waren selbstverständlich mit von der Partie. Das Parkett im Leo-Pons-Saal war aber ausschließlich der Jugend vorbehalten. Nach dem gemeinsamen Einmarsch aller Jugendlichen begrüßte unser Vorsitzender Bernd Kraus alle Teilnehmer und übergab anschließend das Mikrofon an unseren zweiten Vorsitzenden Werner Modenbach. Der führte gewohnt gut vorbereitet, aber auch mit gewissem Improvisationstalent durch die zahlreichen Showpunkte des Abends.

Dabei wurde ein Teil des Programms von den Jugendlichen selbst gestaltet. Jede Vereinsgruppe bzw. Schulklasse hatte eine kleine Choreographie einstudiert, mit der sie sich den Zuschauern vorstellte (Foto unten li.). Abschluss der Präsentationen bildete ein gemeinsamer Busstop aller Gruppen (Foto li. oben).

Auch der folgende Auftritt kam aus der Jugendabteilung. Jessica Eittorf, die mehrfache deutsche Meisterin im Stepptanz, bot ihre temperamentvolle Tanzkunst zur Musik von Michael Jackson dar (2. Foto unten).

Das erste Turniertanzpaar des Abends, Stefanie Maycock mit ihrem neuen Partner Paul van de Riet, verzauberte das Publikum mit einer glamourösen Standardshow. Die beiden passten sich hervorragend an die kleine Fläche an und demonstrierten jeden Tanz mit seiner ihm eigenen Charakteristik. Der im wahrsten Sinne quicklebendige Quickstep riss das begeisterte Publikum zum Abschluss geradezu von den Sitzen (3. Foto unten).

Auch unsere Showdancegruppe Akzente verstand es wenig später, die Stimmung im Saal mit Chaos im Supermarkt und mehreren Hip-Hop-Einlagen als Zugabe kräftig anzuheizen (4. Foto unten). Ein besonders freudiges Lächeln zauberte unser Breakdancetrainer Reagan Dikilu, gleichzeitig Mitglied der Gruppe Akzente, auf die Gesichter der Vorstandsmitglieder. Nach seinem Auftritt beobachtete er die schwofende Jugend, schnappte sich eine Jazz-Dame und probte die ersten Rumbaschritte (Foto re.). (Liebe Jugendliche: Dieser Blick über den eigenen „Parkettrand“ hinaus wird vom Vorstand durchaus gewünscht und jederzeit gerne unterstützt.)

Der Auftritt des TNW-Spitzenpaares Philipp Clemens und Weronica Slotala galt zwar qualitativ als Mitternachtsshow (=Höhepunkt des Abends), war aber ursprünglich deutlich vor 0.00 Uhr angesetzt worden. Die Ankunft der beiden verzögerte sich etwas durch deren Teilnahme am Kombilehrgang. Das ganztägige „Trainingslager“ war dem Paar vom Boston Club Düsseldorf jedoch in keiner Weise anzusehen. Mit Elan und äußerst sympathischer Ausstrahlung demonstrierten Philipp und Weronica den Jugendlichen, wohin konsequentes Training gepaart mit Leidenschaft fürs Tanzen führen kann. Nach dem fünften Tanz wollte der Beifall kaum enden und die Zuschauer entließen die beiden nur schweren Herzens (Foto re. unten).

Ein kleiner Anreiz, sich mit dem Verein und seinen Gruppen auseinanderzusetzen, schufen die Trainer mit einem Quiz. Wer sich aufmerksam im Clubheim umgeschaut und die Moderation verfolgt hatte, dem fiel die Beantwortung der fünf Fragen leicht. Die TNW-Jugendvorsitzende Sandra Bähr zog nach dem Einsammeln der Fragebögen die acht Gewinner. Die Preise, darunter übrigens auch eine Krawatte, wurden von verschiedenen Aachener Geschäften gestiftet. Der Hauptpreis wurde von Sandra Bähr persönlich geboten: über eine private Tanzstunde bei ihr freute sich Oliver Clement …und natürlich auch seine Tanzpartnerin.

Allen Organisatoren und Helfern sowie den Show-Tänzern ein herzliches Dankeschön für die großartige Gestaltung des Jugendballs.


 

Turniere in Köln

18.01.2009: Winter ade!

Nachruf

06.01.2009:

 

Unser Ehrenmitglied

 Frau Elke Siemonsen

 

ist am 06. Januar 2009 nach kurzer, schwerer Krankheit verstorben.

Elke Siemonsen gehörte zu den Gründungsmitgliedern unseres Vereins. Sie hat unseren Vorstand viele Jahre als Pressewartin unterstützt. In ihrer langjährigen aktiven Turnierzeit bis zur Senioren III S-Klasse wirkte sie insbesondere bei zahlreichen nationalen und internationalen Team-Wettbewerben erfolgreich mit. Als Wertungsrichterin sowohl regionaler als auch großer Turniere wie Landesmeisterschaften oder dem 'Blauen Band' in Berlin war sie dem Tanzsport bis zuletzt verbunden.

Mit Frau Elke Siemonsen haben wir ein Mitglied verloren, das immer mit viel Initiative und Leidenschaft im Tanzsport engagiert war. Wir werden ihr stets ein ehrendes Andenken bewahren.

Die Trauerfeier fand am 14. Januar auf dem Aachener Waldfriedhof statt.
(Kondolenzanschrift: Beerdigungsinstitut E. Lauscher und Söhne, Malmedeyer Str. 15, 52066 Aachen)